Dashcam bei einem Unfall als Zeuge?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Dashcam bei einem Unfall als Zeuge?

    Hoi Liebe Dashmembers,

    wenn ich zufällig ein Unfall mit meinem dashcam aufgenommen habe, sollte ich das der Polizei melden?
    Ich war nicht am Unfall beteiligt und Verletzt wurde auch niemand. Es blieb bei einen normalen Blechschaden !
    Hier steht: zuschnellgefahren.com/unfall/ das mann erste Hilfe leisten muss und Polizei anrufen sollte, Krankenwagen usw.
    Hätte ich mich bei der Polizei melden soll en oder eher nicht...ich hatte es in dem Moment auch Eilig und musste schnell zu Arbeit fahren.

    Gruß
    Ich unterstütze den Einsatz von Dashcams
    Du könntest dich als Zeuge bei der Polizei melden, sollten die Unfallbeteiligten widersprüchliche Aussagen machen und es später vor Gericht geht.

    Solltest Du erwähnen das Du den Unfall aufgezeichnet hast, solltest nicht sagen das sie permanent läuft, sondern das Du sie für eine Aufzeichnung des Arbeitsweges laufen gehabt hast.
    Die Gesetze zum Thema sind halt noch nicht wirklich eindeutig.
    Prinzipiell kannst Du Dich immer als Zeuge bei der Polizei melden, wenn Du einen Unfall beobachtet hast.

    Du kannst angeben, dass Du den Unfallvorgang mit einer Dashcam dokumentiert hast. Jedoch ist wichtig, dass Du das Video nicht der Polizei übergibst. Denn das wäre eine Veröffentlichung. Das Video darf nur in einem streitigen Verfahren (Gerichtsprozess), bei dem Du dann als Zeuge geladen würdest, als Beweis angeboten werden. Der Richter würde über die Verwendung entscheiden.

    Prinzipiell kannst Du jedoch auch bei der Polizei Deine Beobachtungen zum Unfallvorgang schildern. Du kannst angeben, dass Deine Schilderungen durch eine Videoaufnahme belegt werden können.

    Beste Grüße
    Torsten
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.
    Als Zeuge melden ja, Dashcam erwaehnen nein. Ich kann mir gut vorstellen das die Ermittlungsbeamten dann auf Teufel komm raus versuchen an das Video zu gelangen. Darum wuerde ich es parallel an meinen Anwalt melden/uebergeben zusammen mit den Kontaktdaten des "geschaedigten" vom Unfall. Alles weitere sollten die dann unter sich aus machen.

    PS: Die Frage wurde mir im Interview auch gestellt!
    ------------------

    Dashcam Wiki schrieb:

    Prinzipiell kannst Du Dich immer als Zeuge bei der Polizei melden, wenn Du einen Unfall beobachtet hast.

    Du kannst angeben, dass Du den Unfallvorgang mit einer Dashcam dokumentiert hast. Jedoch ist wichtig, dass Du das Video nicht der Polizei übergibst. Denn das wäre eine Veröffentlichung. Das Video darf nur in einem streitigen Verfahren (Gerichtsprozess), bei dem Du dann als Zeuge geladen würdest, als Beweis angeboten werden. Der Richter würde über die Verwendung entscheiden.

    Prinzipiell kannst Du jedoch auch bei der Polizei Deine Beobachtungen zum Unfallvorgang schildern. Du kannst angeben, dass Deine Schilderungen durch eine Videoaufnahme belegt werden können.

    Beste Grüße
    Torsten


    Oki das hört sich gut an, das werde ich machen :)

    Ich danke dir Torsten, das ist eine sehr gute Lösung. Wenn der Richter erlaubt, dann hat man nichts zu befürchten :)
    Ich unterstütze den Einsatz von Dashcams
    Eine frage bevor ich dann ein Thread extra eröffne, sollte ich einen Unfall haben wo ich unschuldig bin, und der Unfallverursacher aber anderer Meinung ist, weder der Person noch der Polizei etwas von der Kamera erzählen sondern nur mein Anwalt?
    Dieser wird dann um eine Erlaubnis vor am Gerichtstag bitten?
    Die Frage wurde von Dashcam Wiki beantwort: ,,Das Video darf nur in einem streitigen Verfahren (Gerichtsprozess), bei dem Du dann als Zeuge geladen würdest, als Beweis angeboten werden. Der Richter würde über die Verwendung entscheiden." Genau so habe ich es auch verstanden. Und jetz kann man darüber diskutieren ob ein Dashcam bei einer Fahrerflucht helfen kann! Auf der Seite: fahrerflucht.org/anzeige/ ist zum Beispiel sehr gut beschrieben wie schwierig es ist einen den Flüchtigen zu finden und Bweise zu sichern. Deswegen habe ich mir überlegt als einen kleinen Aufpasser den Dashcam zu verwenden. Dieser ist scheinbar nicht so Praktisch..
    Ich unterstütze den Einsatz von Dashcams
    @okan_67

    Nicht die Polizei entscheidet, wer schuld hat, sondern das Gericht. Die Polizei nimmt nur den Unfallhergang auf bzw. protokolliert diesen.

    Du machst gegenüber der Polizei ganz normal Deine Aussage zum Unfallhergang - genau so, wie Du es auch ohne Besitzer einer Dashcam tun würdest. Ob Du angibst, dass Deine Aussage durch eine Dashcam belegt werden kann, ist Geschmacksache. Du musst Dich bezüglich Deiner Dashcam jedoch nicht äußern.

    Sollte der Unfallgegner (und seine "Zeugen") im Laufe der Abwicklung falsche Aussagen machen, so kann Das Video Deiner Dashcam als Beweismittel vor Gericht angeboten werden. Genaueres erfährst Du dann von Deinem Anwalt.

    Genau so habe ich das auch selbst schon einmal durch gemacht. Es handelte sich um einem Vorfahrtsfehler mit dickem Blechschaden aber zum Glück ohne körperlichen Schaden. Nachdem ich meine Aussage vor Ort gemacht hatte, habe ich das Unfallvideo zu Hause noch einmal angesehen. Ich konnte sogar erkennen, dass die Unfallgegnerin mit dem Handy telefoniert hat (GS6000 A7, optimierte Version) und hab entsprechend meine Zeugenaussage schriftlich ergänzt. Der Sachverhalt wurde dann meinem RA übergeben, der den Rest geregelt hat. Es kam nicht einmal zu einem Gerichtstermin, da die Unfallgegnerin nach Erwähnung der Aufzeichnung mit einer Dashcam samt Übermittlung eines Screenshots mit der Szene mit dem Handy am Ohr plötzlich einige Details Ihrer Aussage der Wahrheit entsprechend änderte. Im Ergebnis hatte ich dann 0% Schuld und weiteren Ärger und Rennerei gespart.

    Beste Grüße
    Torsten
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dashcam Wiki“ ()

    Ich würde antworten:

    "Ich werde zu Hause sehen, ob die Autokamera ausgelöst hat."

    Beste Grüße
    Torsten
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.
    @Admin,

    Nein, die Polizei "bewertet" nicht, sie nimmt nur den Unfall fachgerecht auf ...

    Ich habe keinen Hinweis darauf gefunden, dass man das Video der Polizei zeigen müsste. Das Video ist Teil der eigenen Zeugenaussage. Jeder darf frei entscheiden, in welchem Umfang er eine Aussage zum Unfallhergang macht.

    Eine Übergabe der Videoaufzeichnung die Polizei wäre zudem (streng genommen) eine unerlaubte Veröffentlichung.

    Ich finde es am besten, dass man die Dashcam am Unfallort gar nicht erst erwähnt und zu Hause die Situation nochmal in Ruhe analysiert.

    Beste Grüße
    Torsten
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dashcam Wiki“ ()

    Dashcam Wiki schrieb:

    [...]Ich finde es am besten, dass man die Dashcam am Unfallort gar nicht erst erwähnt und zu Hause die Situation nochmal in Ruhe analysiert.[...]
    Deswegen meine Frage, was wenn die Polizei die Kamera sieht und gezielt nachfragt...?
    Grüße hoko
    Es ist fast wie im richtigen Leben... darum heißt das hier auch Erde und nicht Paradies!

    hi,
    also wir haben bisher in so ziemlich ganz eu immer geantwortet, dass wir die aufnahmen nur machen um die landschaft aufzunehmen um unserer aussereuropäischen familie zu zeigen, wie schön es in diesem speziellen land ist.
    da wir noch nie irgendetwas ins netz gestellt haben und auch weder irgendein account auf twitter und wie sie alle heissen haben, wurde das immer akzeptiert
    s.b.
    Mich hat mal vor fast 2 Jahren ein Beamter bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle gefragt gehabt ob dies eine Dashcam ist, ich meinte ganz stolz "Jaaa schön klein & unauffällig ne?"

    Hatte damals natürlich keine Ahnung wie die Gesetze etc sind, er hat mich daraufhin gefragt ob dies nicht verboten ist, ich meinte "nee, solange man kein Privatsphäre anderer Personen nicht schadet ist alles gut" - Hat er akzeptiert und gut war...

    Heute würde ich auch eher sowas wie "Zeige meinen Arbeitsweg meiner Cousine / Familie in der Türkei oder sonstiges.