Gericht verurteilt Raser erstmals wegen Mordes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Pappe weg und zwar lebenslang im Anschluss an die Haftstrafe...!

    Das ist vorsätzlicher Mord. Mit Wissen und Wollen also grob fahrlässig den Tod eines unbeteiligten billigend in Kauf zu nehmen.

    So viel Hirn kann es gar nicht regnen, das solche Typen nicht auch mal einen Tropfen abbekommen.

    Für immer Fußgänger...✌️

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „EdeBeton“ ()

    EdeBeton schrieb:

    Pappe weg und zwar lebenslang im Anschluss an die Haftstrafe...!


    Zwar zu begrüßen, aber ich bezweifle, dass das jemanden vom fahren abhält.
    Eine weitere mögliche Option wäre, dass diese Person kein Auto mehr auf sich zulassen darf und ebenso nicht mehr versichert wird.

    Was spricht dagegen, ohne Füherschein zu fahren?
    Die Chance erwischt zu werden ist gering (sofern man anständig fährt).
    Wer mobil sein will, riskiert es.

    Ich möcht nicht wissen, wie viele ohne Führerschein fahren. Es kommt ja auch oft vor, dass sich 14, 15,16 Jährige usw. hinters Steuer setzen, die noch nie nen Führerschein hatten.
    @Mr. Stanfert

    auch leute die kein auto und keine versicherung mehr auf sich zulassen dürfen, finden wege, dies zu umgehen.

    wie sagst du so schön:

    ich möchte nicht wissen---- und so weiter.

    so ist doch das mit dem nicht zulassen und nicht versichern ein witz deinerseits?
    april dauert doch noch ein bisschen
    sasha
    Wenn es danach geht, dass man vieles/alles machen kann was nicht erlaubt ist, dann bräuchten wir überhaupt keine Gesetze.

    Wieviele Leute ziehen ne Bong durch, hintergehen die Steuer, fahren mit nicht eingetragenen Sachen durch die Gegend usw. - und trotzdem gibt's Gesetze dagegen, werden sie erwischt gibt's eine (meist zu milde) Strafe.
    Grüße hoko
    Es ist fast wie im richtigen Leben... darum heißt das hier auch Erde und nicht Paradies!

    hi,
    wir brauchen nicht unbedingt neue gesetze, sondern vernünftige richter.
    in berlin hatten wir einen vernünftigen richter.
    er hat ja kein exempel statuiert, sondern 2 fahrer, die durch das überfahren von 11 roten ampeln bei 160 kmh in einer innenstadt, " billigend in kauf genommen haben"
    jemanden zu töten, gemäß dem gesetz verurteilt
    das ist nach § 211 Stgb, mord.
    ergo ipso das entsprechende urteil.
    das sind die fakten.
    sasha

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „beachcomber“ ()

    beachcomber schrieb:

    @Mr. Stanfert

    auch leute die kein Auto und keine versicherung mehr auf sich zulassen dürfen, finden Wege, dies zu umgehen.


    Klar die können das Auto dann auf jemanden anderen zulassen.
    Der muss die Sache aber auch mitspielen, und dann eben das Risiko eingehen dafür belangt zu werden, wenn der andere Mist baut.


    wie sagst du so schön:

    ich möchte nicht wissen---- und so weiter.


    Ja, da passiert sehr viel.
    Ich möchte fast vermuten, dass es deutschlandweit tausende sind, die ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs sind.
    Besoffen am Steuer oder unter Einfluss von sonstigen Drogen sicher 10.000 - 100.000e.
    Allein was ich in meiner damaligen näheren Umgebung schon gehört habe, wie viele da meinten, sie sind besoffen Auto gefahren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mr. Stanfert“ ()

    beachcomber schrieb:

    wir brauchen nicht unbedingt neue gesetze, sondern vernünftige richter.

    Genau Sasha, das ist unser Problem. Es gibt zu wenig Staatsanwälte und Richter, welche den Mut haben, Straftaten angemessen zu bestrafen. Vermutllich ist das politisch so gewollt. Denn in Gefängnisse - oder sollte man Ferienheime mit geregeltem Ausgang dazu sagen? - wird insgesamt zu wenig und im einzelnen zu viel investiert. Im Straßenverkehr werden zwar die Bußgelder erhöht, aber anscheinend wird nicht vernünftig kontrolliert. Einbrecher bekommen auch beim 50. Bruch immer noch Bewährung obwohl sie sich ganz offensichtlich nicht bewährt haben. Das heißt, die einen halten sich nicht an Regeln, weil die zuständigen Stellen nicht auf die Einhaltung achten und andere werden deshalb aggressiv, weshalb die Gewalt zunimmt.
    Gruß Frank

    Frank schrieb:

    weil die zuständigen Stellen nicht auf die Einhaltung achten und andere werden deshalb aggressiv, weshalb die Gewalt zunimmt.


    Kann ich verstehen.

    Es gibt ja anscheinend Fälle, bei denen der Täter später zum Opfer gemacht wurde, oder Täter nicht hart genug bestraft werden.
    Auch mich würde das aggressiv machen, und ich würde jegliche Achtung vor dem Gesetzgeber verlieren.

    Oder Erfahrungen mit "Korrupten" Polizisten, die einem einfach eins reindrücken wollen --> einfach wegen Machtausübung
    Da kann die Achtung bei einem anständigen Bürger auch mal verfliegen.

    Mit lascher Behandlung von kriminellen werden eventuell weitere kriminelle herangezüchtet.