Dashcam Hardwire Set / Festeinbau Kabelsatz mit Zünd- und Dauerplus-Eingang

  • Hallo zusammen,


    also manche Hersteller bieten ja Kabelsätze mit sowohl Dauerplus-, als auch Zündplus-Eingang an. Die Funktionsweise dahinter erschließt sich mir aber nicht. Denn der (meist Mini- oder Micro-)USB-Ausgang liefert ja konstante 5V - wie soll da die Kamera einen Unterschied erkennen, ob die Zündung an ist oder nicht?


    Vielleicht hat ja jemand so ein Kabel eingebaut und kann mir das mal erklären.


    VG

  • Bei meiner Kamera ist es in etwa so.

    Schalte ich den Motor aus, dann weiß die Kamera das sie in den Parkmodus wechseln muß. Sofern dieser Aktiv ist.

    Hat man nun eine Kamera ohne Zündplus aber mit aktiven Parkmodus, wechselt diese erst nach x Minuten in den Parkmodus.


    Parkmodi gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Arten.


    Zündplus ist also nur im Grunde da, damit die Kamera erkennt. Ok, Zündung ist aus, geh in Parkmodus. Oder schalte eben ab.

  • Aber wie soll die Kamera das erkennen? Am Ausgang liegen immer nur 5V an, weil das USB-Standard ist. Ich wüsste nicht, wie sie daher unterscheiden soll, ob diese 5V von Dauer- oder Zündplus kommen?

  • Im Grunde liegen dann am Ausgang 2x5V an. Und der kleine Prozessor weiß somit, ok ich hab jetzt 12V Dauerplus und einmal 12V Zündplus. Fällt einer weg, hat er nur noch Dauerplus (Motor aus) ich schalte jetzt in den Parkmodus oder aus.


    Unterscheiden kann sie das natürlich auch nur, wenn es richtig angeklemmt ist.

    In meinem Fall (Auto) Ist es eben so, das wenn ich Zündung ausschalte, trotzdem noch 15 Minuten Strom anliegt (12V Anschluß etc.), erst danach werden diese abgeschaltet und das System fährt runter.

  • Also jetzt hast Du mich echt kurz irritiert. Schnell nochmal die USB-Belegung angeschaut:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Da ist nur eine 5V-Leitung. Die anderen Pins sind Datenleitungen - da gibt es mechanisch gar keine Möglichkeit, für eine zweite 5V-Spannung. Die Kamera kann also nur zwei Zustände unterscheiden: Es liegt Spannung an, oder eben nicht. Es gibt keine Möglichkeit, zwischen Dauer- und Zündplus zu unterscheiden.


    Die einzig theoretisch denkbare Möglichkeit wäre, dass der Festeinbau-Kit so "intelligent" ist, dass er Informationen über die Datenleitung an die Kamera sendet, und diese in der Lage ist, diese auszuwerten - halte ich allerdings für sehr unwahrscheinlich. Das ist ein einfacher Spannungswandler mit maximal noch einer Schaltung, die bei Unterspannung abschaltet. Mehr ist da nicht.

  • Bei Viofo war es früher so, das wenn man das HK3 verwenden wollte, das USB-Kabel direkt an die Kamera anschließen mußte, damit diese erkennt wann Zündung da ist.

    Mittlerweile geht dies aber auch über den GPS-Empfänger.


    Du kannst auch ein Datenkabel nicht mit einem reinen Ladekabel vergleichen.

    Schließt man eine Kamera mit einem Ladekabel an den PC, geht halt meist auch nur die Kamera an und nimmt auf. Verwendet man aber ein Datenkabel erkennt der PC die Kamera als Laufwerk und man kann auf die Speicherkarte zugreifen.

    Diese Problematik gab es auch mal bei Garmin. Hat man für seine Garmin DC ein anderes Kabel verwendet, als das ihre, meckerte die Kamera und mußte entweder bestätigen oder x Minuten warten bis die Kamera trotzdem an ging.


    Die Technik dahinter steckt auch mehr in der Kamera, statt im Spannungswandler. Darum ist auch nicht jede Kamera für sowas geeignet.

  • Wer sagt denn, dass die herstellereigenen Kabel dem Standard entsprechen? Ich hatte das auch mal angenommen und das Dashcamkabel hat mein Smartphone beschädigt.


    Die Kamera erkennt zum Beispiel, ob sie an eine Spannungsquelle oder einen Rechner angeschlossen ist. Wenn bei dem USB-Anschluss des Rechners nur eine Spannung anliegt, wird der Rechner auch nur als Spannungsquelle erkannt.


    Sieh Dir mal Pin 4 an. Da steht ID. Das könnte man auch für Zündung an/aus verwenden. Oder es wird direkt eine Datenleitung benutzt.


    Ich habe mich bisher nicht weiter mit der Technik beschäftigt, aber es gibt zum Beispiel USB-Ladegeräte, welche sich mit dem Smartphone "unterhalten" und die Ladespannung zum schnelleren Laden auf bis zu 9 V erhöht und die Stromstärke in etwa konstant hält. Warum soll sich also so ein Kit nicht mit der Kamera "unterhalten" und mitteilen, welche Spannungsquelle anliegt?

    Gruß FrankBitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Pin 4 ist zur Identifikation von USB-OTG-Kompatibilität und kann daher nicht "missbraucht" werden, denn die Kamera muss ja mit Standard-Kabeln zurecht kommen, wenn sie mit einem PC zur Datenübertragung verbunden werden soll - und das können ja eigentlich alle.


    Eine Kommunikation kann daher wirklich nur über die Datenleitungen passieren, dabei muss der Sender, also das Hardwire Kit, eine gewisse Intelligenz besitzen, um dies zu können.


    Ich werde das aber mal testen, habe für meine Garmins jetzt sowohl einfache Adapterkabel mit nur einem Eingang für Dauerplus, als auch die originalen Hardwire Kits mit Eingang für Dauer- und Zündplus bestellt und werde mal vergleichen, ob es da tatsächlich einen Unterschied gibt. In den Kundenrezensionen von Amazon wird dazu behauptet, bei Verwendung des Originalkabels würde ein neuer Menüpunkt für den Parkmodus erscheinen - diesen hab ich aber auch so schon.

    3 Mal editiert, zuletzt von hoko () aus folgendem Grund: Vollzitat entfernt

  • denn die Kamera muss ja mit Standard-Kabeln zurecht kommen, wenn sie mit einem PC zur Datenübertragung verbunden werden soll - und das können ja eigentlich alle.

    Standard kennen nicht alle Hersteller. Zumindest bin ich 2013 auch schon darüber gestolpert. :)


    Siehe: Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    ------------------
    Mit freundlichen Grüßen


    >> Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. <<
    >> Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. <<



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.



  • Pin 4 ist zur Identifikation von USB-OTG-Kompatibilität und kann daher nicht "missbraucht" werden, denn die Kamera muss ja mit Standard-Kabeln zurecht kommen, wenn sie mit einem PC zur Datenübertragung verbunden werden soll - und das können ja eigentlich alle.


    Richtig. Die Kameras können alle mit Standardkabeln umgehen. Dafür gibt es Standards und Protokolle. Das Fahrzeugkit ist jedoch kein Standardkabel und "speziell" für eine Kamera hergestellt. Und genauso wie man die USB-OTG-Kompatibilität identifizieren kann, kann man auch andere Dinge feststellen. Die Gerate müssen sich nur verständigen können. Wir Menschen tun dies zum Beispiel so: "Sprichst Du deutsch?", "You speak english?", ...


    Man kann es auch über den Spannungswert ermitteln. Läuft der Motor nicht, liegt die Bordspannung bei 12V. Bei laufendem Motor hat man etwa 14V. Der Wert der 5V dürfte genauso schwanken. Je nachdem wie gut der Spannungswandler ist.

    Gruß FrankBitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Das mit dem Erkennen des Spannungswert schließe ich eher aus. Denn die Spannung ist ja auf 5 V stabilisiert und sollte eben keiner Schwankung unterliegen.


    Die Frage ist ja auch, wie die Kameras generell erkennen, ob das Fahrzeug abgestellt ist und ggf. auf ein Parkmodus umgeschaltet werden kann. Da gibt es ja verschiedene, technische Möglichkeiten, die ich da sehe:

    • keine Bewegung mehr im Bild feststellbar
    • keine Vibrationen durch Motorlauf/Fahren mehr feststellbar
    • Spannungseinbruch durch ausbleibendes Laden der Lichtmaschine (halte ich für ungeeignet zumindest für alle Kameras, die einen Standard-USB-Spannungseingang haben)
    • Detektieren des Wegfalls von Zündungsplus (über zusätzliche Zuführung von Zündplus und eine Daten-Kommunikation via USB, wie wir es gerade diskutieren)

    Leider schweigen sich die Hersteller dazu allesamt aus. Kann also nur durch Experimente festgestellt werden. ;)

  • Das mit dem Erkennen des Spannungswert schließe ich eher aus. Denn die Spannung ist ja auf 5 V stabilisiert und sollte eben keiner Schwankung unterliegen.


    ...

    • Spannungseinbruch durch ausbleibendes Laden der Lichtmaschine (halte ich für ungeeignet zumindest für alle Kameras, die einen Standard-USB-Spannungseingang haben)


    Einerseits schließt du es aus. Andererseits siehst du die Möglichkeit. Warum nicht einfach mal ausprobieren? Sprich einfach mal ein Multimeter dazwischen schalten.

    Gruß FrankBitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Ein intelligenter Einbausatz mit nur einem Eingang für Dauerplus könnte theoretisch einen Spannungseinbruch erkennen und über die Datenleitung an die Kamera kommunizieren. Die 5V am Ausgang dagegen sind ja stabilisiert und sollten keiner Schwankung unterliegen.


    So eine Umsetzung halte ich aber für viel zu aufwändig. Ich vermute daher, dass bei Kabelsätzen mit nur Dauerplus-Verbindung die Kamera ein Parken über ausbleibende Vibrationen erkennt.


    Messen kann ich da nichts, wenn die 5V stabilisiert sind.