Beiträge von Frank

    Ich kann aber doch in Standbilder reinzoomen um festzustellen, ob Kennzeichen lesbar sind. Das ist ja unabhängig von einer Displayauflösung.

    Von in Standbilder "reinzoomen" war oben keine Rede. Auch nicht als ich fragte, wie die Videos betrachtet wurden.


    Ist ja auch eine Geduldsprobe bei der Viofo - erstens irrsinng langwierig und zweitens auch noch instabil - Downloads brechen ständig ab.

    Es hat etwas gedauert, aber Abbrüche gab es nicht.

    Das mit dem Erkennen des Spannungswert schließe ich eher aus. Denn die Spannung ist ja auf 5 V stabilisiert und sollte eben keiner Schwankung unterliegen.


    ...

    • Spannungseinbruch durch ausbleibendes Laden der Lichtmaschine (halte ich für ungeeignet zumindest für alle Kameras, die einen Standard-USB-Spannungseingang haben)


    Einerseits schließt du es aus. Andererseits siehst du die Möglichkeit. Warum nicht einfach mal ausprobieren? Sprich einfach mal ein Multimeter dazwischen schalten.

    Ich denke auch auf einem Monitor oder einem hochauflösendem iPhone Display sollte man einen Unterschied erkennen von 4K zu 1440p. Ist aber nicht der Fall. Werde vielleicht nochmal ein Vergleichsvideo erstellen und hier verlinken.


    Was meinst Du mit nacheinander übertragen?


    Meine Monitore haben HD-Auflösung. Das ist 1080p. Wenn ich das richtig gefunden habe, hat ein iPhone 12 Pro max eine Auflösung von 1284 x 2778. Auch kleiner als 4k und 1440p. Damit kann man die Wiedergabe in Vollbild nicht vergleichen, da die Bilder verkleinert werden müssen. Wobei ein 6,7" Display wohl deutlich zu klein zum Vergleichen ist. Könnte man nur Einzelbilder vergleichen.


    Nacheinander übertragen heißt es wird eine Datei nach der anderen vollständig übertragen. Manche Downloadmanager übertragen die Dateien gleichzeitig.


    Ich nehme auch lieber die SD-Karte und steck sie dann an den PC.


    Das tue ich in der Regel auch. Das WLAN der A129 habe ich nur mal ausprobiert.

    Pin 4 ist zur Identifikation von USB-OTG-Kompatibilität und kann daher nicht "missbraucht" werden, denn die Kamera muss ja mit Standard-Kabeln zurecht kommen, wenn sie mit einem PC zur Datenübertragung verbunden werden soll - und das können ja eigentlich alle.


    Richtig. Die Kameras können alle mit Standardkabeln umgehen. Dafür gibt es Standards und Protokolle. Das Fahrzeugkit ist jedoch kein Standardkabel und "speziell" für eine Kamera hergestellt. Und genauso wie man die USB-OTG-Kompatibilität identifizieren kann, kann man auch andere Dinge feststellen. Die Gerate müssen sich nur verständigen können. Wir Menschen tun dies zum Beispiel so: "Sprichst Du deutsch?", "You speak english?", ...


    Man kann es auch über den Spannungswert ermitteln. Läuft der Motor nicht, liegt die Bordspannung bei 12V. Bei laufendem Motor hat man etwa 14V. Der Wert der 5V dürfte genauso schwanken. Je nachdem wie gut der Spannungswandler ist.

    Mich interessiert das Display. Ein 4K-Fernseher ist deutlich geeigneter als ein HD-Monitor.


    Das ist wirklich nachteilig, wenn nur fünf Dateien ausgewählt werden dürfen. Ich war etwas irritiert, weil bei mir die Dateien immer nacheinander übertragen werden.

    Wer sagt denn, dass die herstellereigenen Kabel dem Standard entsprechen? Ich hatte das auch mal angenommen und das Dashcamkabel hat mein Smartphone beschädigt.


    Die Kamera erkennt zum Beispiel, ob sie an eine Spannungsquelle oder einen Rechner angeschlossen ist. Wenn bei dem USB-Anschluss des Rechners nur eine Spannung anliegt, wird der Rechner auch nur als Spannungsquelle erkannt.


    Sieh Dir mal Pin 4 an. Da steht ID. Das könnte man auch für Zündung an/aus verwenden. Oder es wird direkt eine Datenleitung benutzt.


    Ich habe mich bisher nicht weiter mit der Technik beschäftigt, aber es gibt zum Beispiel USB-Ladegeräte, welche sich mit dem Smartphone "unterhalten" und die Ladespannung zum schnelleren Laden auf bis zu 9 V erhöht und die Stromstärke in etwa konstant hält. Warum soll sich also so ein Kit nicht mit der Kamera "unterhalten" und mitteilen, welche Spannungsquelle anliegt?

    Gesetze sind allgemeine Regeln, welche den Willen des Gesetzgebers wiedergeben. Dazu kommen verschiedene ergänzende Regelungen. Die Gerichte legen diese Gesetze aus und müssen sie in Streitfällen auf den Einzelfall anwenden. Da es keine gesetzliche Regelungen in Bezug auf Dashcams gibt, müssen andere Gesetze heran gezogen werden. So zum Beispiel die aus dem Datenschutz.


    Wenn es eine gesetzliche Regelung gäbe, müssten sich die Gerichte weniger damit befassen und es würde nicht so viele, sich teilweise widersprechende, Urteile geben. Und wir müssten weniger darüber diskutieren.

    FAT32 ist das Standardformat für SDHC, welche bis 32 GB groß sind. SD-Karten mit 128 GB sind SDXC, deren Standardformat exFAT ist. Beide Karten besitzen verschiedene Spezifikationen. Bei vielen Dashcam ist angegeben, dass sie nur Karten bis 32 GB unterstützen. Kann also sein, dass die Kamera mit der großen Karte nicht zurecht kommt. Am besten die Kamera mit einer SDHC-Karte testen.

    Mag sein, dass dies ein Alptraum der Datenschützer ist. Es ist aber auch nicht toll, wenn man Post von seiner Versicherung mit der Aufforderung bekommt, man solle zu einem Unfall Stellung nehmen, welchen man angeblich vor zwei, drei Monaten verursacht haben soll.


    Die Datenschützer sollten sich um Tesla kümmern, deren Fahrzeuge ständig aufnehmen.

    Da ja hier auch die Frage nach datenschutzkonformen Dashcams gestellt wird, hier etwas zu Tesla-Autos, in welchen vier Kameras verbaut sind. Genau das, was mir bei meinem Fahrzeug gefallen würde, wenn ich Herr über die Daten wäre


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.