Eierlegende Wollmilchsau oder einfach qualitativ und verwertbare Aufnahmen ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Eierlegende Wollmilchsau oder einfach qualitativ und verwertbare Aufnahmen ?

    Vor einigen Monaten habe ich auf die Blackvue 2ch umgesattelt. Das Konzept, die kompakten Abmessungen der beiden Kameras und die
    bisherige Zuverlässigkeit sind schon positiv. Aber ... Jetzt kommt das "Aber" ...

    Durch den Gerichtstermin habe ich mich öfter mit der alten Videoaufnahme der NavGear 2260IR beschäftigt. Und dabei wurde mir klar,
    dass dieser Unfall mit den Aufnahmen der 5x teureren Blackvue 2ch ggf. ganz anders ausgegangen wäre.

    Die Aufnahmequalität der hinteren Kamera ist eh sehr bescheiden.

    Die NavGear lieferte ein recht gutes Bildmaterial - gerade auch in den Randbereichen. Eigentlich durchgehend scharfe Aufnahmen mit
    deutlich erkennbaren Details. Technisch war sie aber unzuverlässig und störanfällig. Mir ist jemand seitlich ins fahrende Auto reingefahren und daher waren die letzten Momente der Vorbeifahrt auch so wichtig. In der Aufnahme sind z.B. Lenkbewegungen im anderen Fahrzeug und das Einschlagen der Vorderräder gut erkennbar.

    Bei der Blackvue 2ch sieht das aber ganz anders aus ;( .
    Gerade an den Bildrändern ist kaum etwas zu erkennen. Aber auch wenn einem ein Fahrzeug bei ca. 30 km/h entgegenkommt, ist das Kennzeichen nur mit Mühe oder gar nicht lesbar :!: . Und da das eigene Fahrzeug nicht nur steht, sondern sich bewegt und andere Fahrzeuge darauf zubewegen (vorbeifahren), ist doch gerade das Bildmaterial entscheidendes Kriterium.

    Also Rückfrage an den Kundenservice. Von dort kam, dass dies die normale Qualität der Kamera sein würde. Ein Update wurde empfohlen und ich sollte mal probieren statt FHD in HD aufzunehmen. Also habe ich das Update durchgeführt (Firmware V2.002) und bin mit der Blackvue 2ch dann probeweise in verschiedenen Modi (FHD/HD) um den Block gefahren. Jetzt habe ich drei Aufnahmen:

    • FHD vor dem Update
    • FHD nach dem Update
    • HD nach dem Update
    Eine Verbesserung der Bildqualität kann ich nicht erkennen. FHD frisst nur Unmengen an Speicher und ist gegenüber der HD-Aufnahme
    unmerklich besser, aber immer noch verpixelt schlecht. Gerade bei der Frontkamera ist das ein riesiger Nachteil.

    Doch "verrenn" ich mich hier ?!

    Kenne z.Z. noch niemanden der auch die Blackvue 2ch eingebaut hat ... Daher würden mich Eure Erfahrungen mit der Cam und auch Eure
    Sicht bezüglich der Bildqualität interessieren. Letztlich geht es bei einer Dash-Cam doch hauptsächlich um die Qualität der Aufnahmen ...

    Nach den ganzen Schäden im letzten Jahr möchte ich einfach eine Dash-Cam (vorzugsweise mit Front- und Heckkamera), die ordentliches Handwerk liefert ^^

    Grüße
    Ju
    Das verwundert mich jetzt schon etwas. Ich habe die Qualität der Blackvues immer als hoch eingeschätzt. Ich habe allerdings auch noch keine selbst in Händen gehabt.
    Deine Beobachtungen wären ja gemessen am Preis und am Anspruch der Kamera schon eine Frechheit.

    Ich bin gespannt, wie andere die Beobachtungen sehen oder eigene Erfahrungen einbringen.
    Vielleicht handelt es sich ja auch nicht um die normale mögliche Qualität (Defekt). Auch wenn der Kundenservice bereits etwas anderes gesagt hat.
    Hab heute dieses Thema gelesen:
    dashcamforum.de/board/index.php?page=Thread&threadID=1240
    User Dashcam Wiki (#5) hat hier ja Bildmaterial eingestellt.

    Mir ist schon klar, dass die Qualität auf dem eigenen Rechner sich besser darstellt, wie via YouTube oder auch hier. Doch wird auch hier m.E. das Qualitätsproblemchen schon erkennbar. In der Blackvue spiegelt sich am Rand das Cockpit recht deutlich. Bei der anderen Cam nicht - so auch nicht bei der entsorgten NavGear.

    Daher ist bei meinen aktuellen Aufnahmen mit der Blackvue im Randbereich wenig erkennbar. Auch verpixelt m.E. die Cam hier stark. Insgesamt tut sich Cam mit den "Datenbergen" bei FHD oder auch HD wohl schwer.

    Mir hat neulich ein Taxi die Spur geschnitten. Auf der Aufnahme (ich bremste bis fast zum Stehen ab - er hatte wohl so 30 km/h drauf) auf der er mir leicht seitlich versetzt entgegenkommt (klassischer Begegnungsverkehr) kann man mit der Auswertungssoftware der Blackvue mit Mühe den ersten Buchstaben "M" und die letzte Ziffer erkennen. Der Rest ist WischiWaschi. Die Aufnahme der hinteren Kamera zeigte nur ein "weißes Auto" ...

    Hat meine Blackvue einen Defekt ?
    Oder ist das die tatsächliche Aufnahmequalität ?
    Letzteres will ich nicht hoffen.

    Lange Rede - kurzer Sinn.
    Für eine gescheite DashCam 360 € oder auch mehr auszugeben, ist in Ordnung - wenn die Aufnahmequalität und Zuverlässigkeit stimmen.

    Die GPS-Funktion funktioniert auch überwiegend nicht.
    Bei steigender Aufloesung fallen mehr Daten an. Also muss schneller gespeichert oder staerker komprimiert werden. Staerkere Komprimierung bedeutet schlechtere Qualitaet. Bei fhd sollte meiner Meinung die Speicherung mit u3 vorgenommen werden. Class 10 ist da zu wenig.

    Nachtrag: Staerkere Komprimierung kann auch besserer codec und damit mehr Rechenleistung bedeuten.
    Gesendet von meinem GT-S5839i mit Tapatalk 2
    Gruß Frank

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Frank“ ()

    Die Hersteller geben meist Class10 an. Bei mir funktioniert es bestens.
    Und ich bin auch der Meinung, daß die schlechte Qualität nicht duch die Komprimierung grundsätzlich kommt, sondern durch die miese Umsetzung durch die Videochips (nicht nur Sensoren)
    Videos werden meist mit 24bit berechnet und gespeichert - 8Bit pro Grund-Farbe R(rot) G(gelb) B(blau).

    Ein unkomprimiertes Bild mit 1920x1080 24Bit Bildpunkten hat etwa 6MByte. Einfach mal ausprobieren und ein FullHD Screenshot als 24bit *bmp speichern. Je nach Komprimierbarkeit könnte ein "nahezu" verlustfreies JPG mit 1-2MB erzeugt werden.

    Einer der besten Camcorder bis ca. 1000EUR ist der Panasonic HCX 929, der für glasklares FullHD Video ca. 28MBit/s bei 50fps benötigt.
    Dazu gibt es einige Tests im Netz. Wir haben selbst dieses Modell nach diversen Tests für uns ausgesucht und können die nahezu perfekte FullHD Qualität (mit mehr als 900Linien Auflösung nahe am theoretischen Maximum von FullHD) bestätigen.

    Aber keine Dashcam speichert derzeit mit 28MBit/s. Keine uns bekannte Dashcam hat eine so hohe vertikale (Detail-) Auflösung, dass derartige Datenraten nötig wären. Viel Daschams haben nur vertikale Auflösungen (also die "echte" messbare Detailauflösung) von nur 200-400Zeilen. Es werden demnach sehr viel geringere Bitraten bei Dashcams benötigt, um die anfallenden Bild(detail)informationen zu speichern.

    Hinweis am Rande:
    Nur weil FullHD auf einer Dashcam oder in den Eigenschaften eines Videos drauf steht, ist noch lange kein FullHD drin. FullHD spezifiziert nur die Anzahl der Pixel, die das Video zur Speicherung der Bildinformationen nutzt.
    Hintergrund-Infos zur Messung der realen Auflösung, abseits der bunten FullHD Logos der Hersteller, findet Ihr u.a. hier:
    henner.info/vergl.htm


    Wie Frank schon schrieb, kommt es auf den Hardware-Encoder an, wie gut (oder schlecht) er dieses Videomaterial in Echtzeit eindampft. Oftmals müssen die Hersteller die Leistungsfähigkeit der Chipsätze etwas kastrieren um die thermische Energie (Abwärme) des Encoder-Chips in den Griff zu bekommen. Die oben genannte Panasonic HCX-929 hat einen eingebauten Lüfter.

    Gängige Dashcams speichern 25-30fps Videodaten etwa mit 8MBit/s bis 14MBit/s. Das entspricht etwa 1 - 1,75 MByte je Sekunde. Diese Datenrate schafft eine class10 Speicherkarte mit mind. 10MByte/Sek. locker.

    Siehe auch Wikipedia - SD Speicherkarte Geschwindigkeiten
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dashcam Wiki“ () aus folgendem Grund: Rechtschreibung :)

    Meine 2 MB sind falsch. Entschuldigung. 1920 * 1080 sind 2.073.600 Pixel. Für jedes Pixel die Farbtiefe. Bei 24bit 6.220.800 Byte. Macht bei bei 30 fps ~ 186 MB/s. Dachte Windows würde Bitmaps 32bit speichern, bei Paint (w8.1) steht auch nur 24bit, also ohne Alphakanal.
    Gruß Frank
    Unschärfen am Bildrand entstehen zum größten Teil duch die hohen Winkel der Objektive. Natürlich ist eine (fast) 180°-Sicht klasse, aber in Verbindung mit den qualitativ schlechten Objektiven unserer DC´s muß man den Nachteil der Unschärfe am Rand in Kauf nehmen.
    Durch die Anbringung der Cam an der Winschutzscheibe und nicht an der Front des Fahrzeuges (beim normalen PKW) ist ein so großer Blickwinkel gar nicht nötig..und mit kleinerem Winkel werden die Randbereiche deutlicher..und auch der Bereich vor dem Wagen rückt näher...
    Gruß
    Jochen


    SUBARU Driver - Wo wir uns festfahren, kommt Dein SUV gar nicht erst hin :P
    SFD - Subaru Fans Deutschland auf FB



    † 11.03.14 - R.I.P. Reini †
    Hhm, also ich nutze genau dieses Kamerasystem und habe sowohl mit der Front- als auch der Heckkamera sehr gute Bilder. Allerdings nehme ich die Aufnahmen mit der Frontcam "nur" in HD auf, statt FullHD, denn dann ist das Bild etwas klarer (keine Ahnung warum, aber FullHD ist halt nicht immer echtes FullHD oder so und kostet oft nur wertvolle Resourcen). Die Heckcam kann eh nur HD. Lediglich in der Dämmerung sind beide Bilder ganz leicht verkriselt - nicht: verpixelt - also ungefähr so wie bei etwas schlechterem VHF/UHF-Empfang früher beim Analog-TV via normaler Dachantenne. Bei Dunkelheit ist das Bild dann wieder klar.

    In jedem Fall kann ich bei laufendem Video mit dem BlackVueViewer alle Details gut erkennen, bis auf die Kennzeichnen bei laufender Fahrt. Beim Standbild sind die dann auch meist zu erkennen, wenn nicht, dann hilft eine Ausschnittsvergrößerung. Aber darum geht es mir persönlich gar nicht, denn solange ich keinen Unfall habe, sind mir die Kennzeichen egal, hauptsache ich kann meine Fahrt nachträglich anschauen und die Umgebung genießen. Und falls ich doch einmal die Videobilder als Beweis benötigen sollte, lassen sich Details mit entsprechender Bildbearbeitungssoftware gut darstellen, wenn sie nicht ohnehin schon optimal sind.

    Ein Firmware-Update habe ich bislang nicht auf 2.002 durchgeführt, weil ich bislang durchaus zufrieden bin. Derzeit funktioniert mein System mit 2.001 bestens. Also warum etwas ändern? Ich selbst bin mit der DR550GW-2CH absolut zufrieden. Allerdings ist das auch meine erste Dashcam und ich habe keinen Vergleich zu anderen Systemen/Herstellern.

    Wenn ich mir allerdings so manche Meinungen im Internet zu diesem Dashcam-System durchlese, so scheint es dort tatsächlich qualitative Unterschiede zu geben. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen bemängeln schlechte Bildqualität. Dazwischen gibt es kaum Meinungen. Was ich noch nicht herausgefunden habe ist, ob dies an der Hardware selbst oder an der Software/Firmware liegen könnte.

    Auf jeden Fall die integrierte WiFi-Funktion der Dashcam während der Auszeichnung deaktivieren (standardmäßig ist die eh aus). Denn diese schwächt den internen Prozessor enorm. Und wer braucht das schon während der Fahrt? Die Frontkamera zeigt, was vor einem ist, was man als Fahrer selbst durch die Windschutzscheibe sieht. Und die Heckkamera nimmt auf, was sich hinten tut, was man durch die Rückspiegel und den (ja nach Fahrzeugtyp installierten) Innenspiegel sehen kann. Also ist es gar nicht nötig, das Videosignal während der Fahrt per WLAN auf's Smartphone zu streamen.
    Beste Grüße aus dem Südsauerland
    Michael

    Biggetal schrieb:

    ... Allerdings nehme ich die Aufnahmen mit der Frontcam "nur" in HD auf, statt FullHD, denn dann ist das Bild etwas klarer (keine Ahnung warum, aber FullHD ist halt nicht immer echtes FullHD oder so und kostet oft nur wertvolle Resourcen). ...

    Vielleicht kann der Sensor nur HD und sein Bild wird dann auf FullHD interpoliert? Wäre unsinnig und wie Du festgestellt hast schlecht für die Qualität.
    Gruß Frank
    Also die Qualität der Videos ist wirklich gut. Das da von HD auf FullHD hochgerechnet wird, glaube ich weniger. Denn was soll in so einer kleinen Kamera denn noch so alles integriert sein? Wahrscheinlich ist das kleine Teil einfach bei FullHD ein wenig überfordert. Ob da ein Firmware-Update Abhilfe schaffen könnte, kann ich nicht beurteilen.

    Wie gesagt, mit ausgeschaltetem WLAN sind die Bilder - zumindest bei mir (in HD) - deutlich besser. Von daher sollte der Prozessor wohl kaum in der Lage sein, dann auch noch HD in FullHD umzuwandeln. Aber das - wie ich schon schrieb - die einen mit dem Bild vollauf zufrieden sind, andere halt nicht, scheint da irgendwo der Wurm in der Hardware zu liegen.
    Beste Grüße aus dem Südsauerland
    Michael
    dadurch das bei HD nicht so stark komprimiert werden muß bzw nur geringere Datenmengen anfallen, sollte der Prozzi das besser schaffen.
    Vielleicht daher die scheinbar besseren Bilder.
    Alle Welt spricht immer von FullHD. Bei klarem Bild ist HD ja jetzt auch nicht so schlecht.
    Von daher kann's natürlich passen, was du schreibst.
    Ich bin mir zu 100% sicher, daß die in DC´s verwendeten Kameramodule KEIN FullHD liefern ;)
    Ich stelle in Kürze Video´s ein, die mit diversen Kameras weit unter HD gemacht werden/wurden..mit einem Festeinbau-DVR, der nur mit D1-Auflösung aufzeichnet..die Cams sind analoge Ü-Kameras + ein HD-Modul.

    Die Auflösung wirkt sich nur abhängig von der Bildgröße des Abspielprogramms aus, in Form von Kriseln..aber die Detailschärfe bleibt und so sind auch z.B. Kennzeichen lesbar, wenn Sie aus dem Video geschnitten + stark vergrößert werden.

    FullHD ist nicht Alles..und in einer DC völlig überflüssig.
    Gruß
    Jochen


    SUBARU Driver - Wo wir uns festfahren, kommt Dein SUV gar nicht erst hin :P
    SFD - Subaru Fans Deutschland auf FB



    † 11.03.14 - R.I.P. Reini †

    Isartaler schrieb:

    U3 scheint aber noch nicht verbreitet sein.
    Die zwei Technikmärke hatten am Wochenende nix und im Internet sind solche Karten z.Z. nicht lieferbar ...

    War heute im Media Markt Sinsheim und habe mich ein wenig umgesehen. U3 gab es nicht. Aber U1 mit der Angabe "SPEED UP TO 30 MB/s". Allerdings einmal für Smartphones (14 €) und für Fotokameras (knapp 28 €). Wie die unterschiedlichen Preise begründet sind weiß ich nicht. Waren 32 GB, Hersteller SanDisk.
    Gruß Frank
    Hab Probleme mit der Qualität der Aufnahmen meiner Cam und brauche Eure Hilfe.

    Frage:
    Kann ich einem der Moderartoren mal die Aufnahmen zukommen lassen und Ihr sagt mir, ob ich bezüglich der Qualität total auf dem Holzweg bin ? Möchte die unbearbeiten Aufnahmen eben nicht so offen einstellen ...

    Habe gestern eine Fahrerflucht gesehen/aufgenommen und bin über die Qualität der Aufnahmen echt am Zweifeln, weil die Blackvue ja auch von vielen gelobt wird.

    Grüße
    Jürgen
    Probieren Sie mit 720p. Bei manchen Chips ist die Schärfe bei der geringeren Auflösung wesentlich höher. Der Rest ist eine Software-Vergrösserung ;)
    Weniger ist manchmal mehr: Wenn die Daten qualitativ gut sind, kann man auch von 720p später im VLC Player auch ein Bild vergrössern
    Best regards / Mit freundlichen Gruessen aus Hamburg ;)
    Ihr Hamburg_LK Team
    Technische Beratung: T:+49 (0)40 79308439 Mo-Fr von 10 bis 17 Uhr


    Ebay Shop / Amazon Shop

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HAMBURG_LK“ ()

    Hab den Vatertag mal zu einer verregneten Tour zur Tankstelle genutzt.

    Dabei hab' ich die CamEinstellungen geändert - von HD 30 (Front.) und HD 15 (Heck.) auf HD 15 (Front.) und HD 15 (Heck.). Das Ergebnis ist grottig. Selbst die Bildmitte ist pixelig.

    Von Aufnahmen in FHD 30 (Front.) und HD 15 (Heck.) habe ich mich schon vor einigen Monaten verabschiedet.

    Standardmäßig laufen Aufnahmen unter HD 30 (Front.) und HD 15 (Heck.).

    Am Rande:
    Die GPS-Funktion funktioniert seit einigen Monaten gar nicht mehr.

    Also ich bin gefrustet :thumbdown:
    Und vermute, dass meine Cam einen Defekt hat. Leider hat die Firma bei der ich gekauft habe, die miese Qualität der Aufnahmen schöngeredet ... Hatte denen ja mal einen ganzen Satz an Aufnahmen zur Verfügung gestellt ...

    ---

    Hat jemand Erfahrungen mit der VICO Marcus 5 ???
    Suche ja vorzugsweise eine DualCam ...

    Oder wenn man zwei SingleCams vorn und hinten montiert ?
    Ist aber sicher lästig von wegen Anschluss an den Zigarettenanzünderbuchsen ...

    Grüße
    Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Isartaler“ ()

  • Dies ist eine Werbeanzeige da Sie das Forum als Gast besuchen. Für registrierte User ist das Forum werbefrei.