Dashcam Nutzung in der Schweiz

  • Quelle: Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Die Kommentare sind auch nicht schlecht :-D

    ------------------
    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen


    >> Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. <<
    >> Telegram Chat <<



    †
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. †



  • unsere richter sind ja in vielen fĂ€llen schon sehr engstirnig mit unsinngen urteilen.
    aber noch kein deutscher richter hat so ein video als beweis abgelehnt.


    ich kann mir nun nicht wirklich vorstellen, das die schweizer richter noch engstirniger sind wie die deutschen.

    Dieses Schreiben wurde Maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gĂŒltig.



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Es verwundert mich nicht, dass der DatenschĂŒtzer das Filmen wĂ€hrend der Fahrt als unzulĂ€ssig betrachtet, das ist sein Job. Beurteilen, ob das strafbar ist, muss ein Gericht.


    Nachdem ich die Dashcam nun seit mehreren Wochen im Einsatz habe, relativiert sich nach meinen Erfahrungen die Verletzung der PrivatsphÀre. In den ersten Tagen schaut man sich die Videos noch kurz an, mittlerweile wirklich nur noch, wenn es etwas Aussergewöhnliches zu archivieren gibt.


    Die Dashcam setze ich aus folgenden zwei GrĂŒnden ein:


    - Im Fall eines Unfalls wĂŒrde der Hergang festgehalten (hoffentlich zu meinen Gunsten)
    - Die Dashcam hilft mir, auf korrektes Fahren zu achten (z.B. Einhaltung der Geschwindigkeit auch auf Ausserortsstrassen durch den Wald, auf denen wegen Wildwechsel eine 60er Höchstgeschwindigkeit gilt)


    Aufgrund der Tatsache, dass die Polizei das GerĂ€t konfiszieren könnte, habe ich mich entschlossen, fĂŒr die tĂ€glichen Fahrten eine 4GB SDcard einzubauen, sodass lediglich die letze Stunde Fahrzeit zur VerfĂŒgung steht. Da sollten dann weniger 'SĂŒnden' drauf sein, als auf einer 64GB Karte, Die grosse Karte werde ich dann im Urlaub in Sardinien nutzen, um die Fahrt durch schöne Gegenden aufzuzeichnen ...

    Dashcam: HP Car Camcorder f210 (momentan mit HP f310 Firmware)
    microSD: Kingston microSDXC 64GB Class 10

    Einmal editiert, zuletzt von hpk ()

  • Nachdem ich die Dashcam nun seit mehreren Wochen im Einsatz habe, relativiert sich nach meinen Erfahrungen die Verletzung der PrivatsphĂ€re. In den ersten Tagen schaut man sich die Videos noch kurz an, mittlerweile wirklich nur noch, wenn es etwas Aussergewöhnliches zu archivieren gibt.

    war/ ist bei mir genauso. :P :thumbsup:

    Dieses Schreiben wurde Maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gĂŒltig.



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Ich verstehe die ehrlich gesagt diese ganzen Diskussionen nicht.
    Auch in der Schweiz gibt es die Panormamafreiheit.


    Zitat

    Die Panoramafreiheit (auch Straßenbildfreiheit) ist eine Schranke des Urheberrechts. Diese erlaubt es jedermann, urheberrechtlich geschĂŒtzte Werke (z. B. GebĂ€ude oder auch eine bleibende Installation), die von öffentlichen Verkehrswegen aus zu sehen sind, bildlich wiederzugeben, ohne dafĂŒr die sonst erforderliche Genehmigung einholen zu mĂŒssen. Dies betrifft sowohl das bloße Anfertigen etwa einer Fotografie als auch ihre Veröffentlichung. UnabhĂ€ngig vom Urheberrecht können jedoch weitere rechtliche Gesichtspunkte einer Fotografie entgegenstehen: das Eigentumsrecht am GrundstĂŒck mit dem daraus resultierenden Hausrecht, Persönlichkeitsrechte der Bewohner eines GebĂ€udes oder SicherheitserwĂ€gungen (etwa bei militĂ€rischen Anlagen). Siehe dazu: Bildrechte, Google-Street-View-Kontroverse.


    Quelle: Wikipedia


    Warum sollen beim Filmen andere Rechte gelten als bei der Fotografie?

    Rollei CarDVR-110 mit Transcend 32Gb UHS-I und 5m InLine USB Flachkabel

  • Vermutlich denken die Deppen wenn man eine DC im Auto hat das man nur zwecks des filmens durch die Gegend kurvt, dem ist ja zum Glueck nicht so.

    ------------------
    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen


    >> Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. <<
    >> Telegram Chat <<



    †
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. †



  • Auch bei unseren sĂŒdlichen Nachbarn scheinbar nicht viel Neues: Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    GrĂŒĂŸe hoko
    Es ist fast wie im richtigen Leben... darum heißt das hier auch Erde und nicht Paradies!


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Leider nein; ich habe ja - ein paar Tage vor meiner Anmeldung hier - an den Datenverschmutzer eine Anfrage gestellt wie denn die Dashcam datenschutzrechtlich Bedenklich sein kann, wenn via Panoramafreiheit jeder der auf den Kameraauslöser drĂŒcken kann ALLES fotografieren darf, und beim Veröffentlichen der Fotos nicht einmal die Kennzeichen verpixeln muss...


    Bis heute leider keine Antwort erhalten (vermutlich haben die ihren eigenen Widerspruch erkannt)...


    Sollte dann doch nochmal eine Antwort kommen, werde ich die Infos natĂŒrlich weiterleiten...

  • Hast Du mal einen Reminder/Erinnerung geschickt...?

    GrĂŒĂŸe hoko
    Es ist fast wie im richtigen Leben... darum heißt das hier auch Erde und nicht Paradies!


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Hi Leute


    Ich erhielt vor einigen Wochen folgende Nachricht des BĂŒros des Eidg. Datenschutzbeauftragten...


    Ich zitiere hier ohne Personennennung - da ich bis jetzt auf meine Anfrage ob ich veröffentlichen darf, keine Antwort erhalten habe; da sich die Infos aber auf Seiten des EDOEB bezieht, und darin keine Namen etc genannt werden, sehe ich weniger ein Problem damit (falls doch: bitte das Post löschen).


    Meine Anfrage bezog sich auch auf die Panoramafreiheit, da man an touristischen Orten ja praktisch pausenlos geblitzdingst wird, ohne das man sein Ok dazu gegeben hat...


    Hier nun die Stellungnahme:


  • Aha, auf öffentlichem Grund und Boden darf nicht mehr gefilmt werden? Schweizer dĂŒrfen also nur noch zu Hause filmen und fotografieren, und Touristen wird am GrenzĂŒbergang der Fotoapparat und Smartphones abgenommen? Da schiesst der EDÖB mal wieder weit ĂŒbers Ziel hinaus. Ich verwende meine Armaturenbrett-Kamera gerne auf Ferienfahrten fĂŒr schöne Erinnerungen, z.B. bei der Fahrt durch Londons Innenstadt.

  • hi doggy,
    mir geht es genau so.
    ich habe 1982 angefangen videos aufzunehmen, da hatte man noch eine schulterkamera,3 röhren und einen tragbaren videorecorder.
    es war ganz schön fummelig das monstrum vorne an der scheibe zu befestigen.
    sasha


  • Hm? Was tun damit also nicht mehr heimlich gefilmt wird?
    Hinweise darauf das gefilmt wird. Wie nun darauf hinweisen?


    Lösung Nr. 1: Auf dem Dach eine grĂŒne blinkende Rundumleuchte montieren. (Blau darf man ja nicht, Gelb ist ein anderer Hinweis etc.)
    Wer eine Löschung beantragen möchte, sollte eine schriftliche Anforderung an den Halter des Fahrzeugs stellen. Erforderliche Adresse ist ĂŒber Kennzeichen zu erfahren.