Unscharfe Videos mit DR750S

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unscharfe Videos mit DR750S

    Hallo Forengemeinde,

    Ich bekomme es leider nicht hin scharfe Aufnahmen zu erzeugen. Schon bei der Garmin 55 Dashcam hatte ich Schwierigkeiten mit der Videoqualität und diese nach einem Defekt auch zurück gegeben. Nun ist die DR750S-2CH installiert und das Problem mit unscharfen Aufnahmen besteht auch bei dieser.

    Habt Ihr Tipps, wie ich die DR750S so gut einstelle, dass ich möglichst scharfe Videoaufnahmen erhalte?

    Ich habe auch schon bei einem beitrag zur DR650-2CH gelesen, dass scharfe Aufnahmen ein Problem sind. Ich hatte gehoft, die DR750S wäre besser.

    Ich meine diesen Beitrag hier
    Schärfe Kennzeichenerkennung

    und diesen hier
    Umstieg von der DR650 auf die DR750?
    Hallo @Mario73,

    Die BlackVue DR750S-2CH gehört zu den empfehlenswertesten Dual-Dashcams. Die Videoqualität gehört normalerweise zum Besseren, was man bei einer Dual-Dashcam erwarten darf.
    Auch bei der BlackVue DR750S-2Ch gilt, was wir bereits zur DR650S-2CH geschrieben hatten:

    Es ist bauartbedingt technisch nicht machbar mit einer Dual-Dashcam die gleiche Videoqualität zu erhalten, wie bei einer guten Single-Dashcam.
    Die verfügbaren Ressourcen müssen für die Verarbeitung von 2 Videodatenströmen aufgeteilt werden. Die Ressource, wie Rechenleistung des Videoprozessors und Video-Encoder sind durch das thermische Budget einer Dashcam begrenzt. Daher verbrauchen in der Regel Dashcams nicht mehr als 5 Watt. Die aufgenommene elektrische Leistung muss als Wärmeenergie schließlich wieder abgeführt werden.

    Ein weiteres Limit ist die Schreib- und Transfergeschwindigkeit der Speicherkarten und Speicherschnittstellen. Da der Hersteller eine Kompatibilität mit möglichst vielen Speicherkarten gewährleisten muss, kann die Videodatenrate ein bestimmtes Maximum nicht überschreiten. Während bei einer höherwertigen Single-Dashcam ungefähr 15-18Mbit für FullHD Video zur Verfügung stehen, muss eine Dual-Dashcam die gleiche Datenrate auf zwei Videodatenströme aufteilen. Eine geringere Videodatenrate verringert auch die möglichen gespeicherten Videodetails. Videos mit geringerer Videodatenrate zeichnen sich durch Kompressionsartefakte wie Makroblöcke oder kompressionsbedingte Unschärfe (ungefähr wie Weichzeichner) aus.

    Zwar zählt die DR750S-2CH zu den deutlich besseren Dual-Dashcams, jedoch erreicht die Videoqualität nicht das Niveau einer guten Single-Dashcam.
    Siehe auch Beitrag hier:
    >> Umstieg von der DR650 auf die DR750?

    Einige Dinge können jedoch beachtet werden, um die Videoqualität nicht unnötig negativ zu beeinflussen:
    • Sauberkeit der Linse prüfen. Bei Verschmutzung mit einem Mikrofasertuch (kein Taschentuch oder andere faserige Tücher) vorsichtig reinigen.
    • Sauberkeit der Frontscheibe sicher stellen
    • Maximale Videoqualität und Auflösung im Menü einstellen
    • Werte für Schärfe, Kontrast und Helligkeit im mittleren Bereich belassen.
      "Schärfe" erhöht nicht die Videodetails, sondern fügt via Post-Processing eine künstliche Schärfe hinzu, indem Kontrastkanten durch aufhellen und abdunkeln der Kontraste verstärkt werden.
    Möglicherweise kann jedoch auch eine eher ungenau Kalibrierung der Linse vorliegen. Dies ist durchaus im Rahmen der Produktionstoleranzen möglich.
    Wenn im Stillstand, während des Parkens, die Videos ebenfalls leicht unscharf wirken, sollte die Kamera zur Überprüfung an den Händler eingesandt werden. Die Beurteilung, ob eine Dashcam aufgrund einer nicht sauber justierten Optik "unscharf" aufnimmt ist jedoch nicht trivial. Eine Unschärfe sollte z.B. nicht mit mangelnden Detailauflösung oder Detaildarstellung weiter entfernter Details von Objekten verwechselt werden, da auch die Auflösung ein limitierender Faktor ist. Bei FullHD Auflösung und 140-160° Blickwinkel kann z.B. nicht erwartet werden, dass ein Kennzeichen noch auf 30 Meter Entfernung eindeutig erkannt werden kann.
    Am besten ist, sich direkt an den Händler zu wenden um die Dashcam zu prüfen. Dazu muss in vielen Fällen die Dashcam nicht demontiert und versandt werden. Manche Händler bieten auch eine Begutachtung von Videomaterial an. ein Erfahrener Fachhändler kann anhand einiger Aufnahmen zweifelsfrei erkennen ob ein Defekt oder falsch kalibrierte Optik vorliegt.

    Beste Grüße & Gute Fahrt
    No Spam!
    Jeder, der uns gut findet, findet uns auch ohne Schleichwerbung :thumbsup:

    Autokamera24 verkauft nicht bei Amazon.
    • Schlechter Lohn und schlechte Arbeitsbedingungen werden von Autokamera24 nicht unterstützt
    • Auch kostenfreie Leistungen & Services, wie u.a. Firmware-Update-Service oder kostenfreie Prüfung und optimale Vorkonfiguration der Dashcam vor dem Versand, wären aufgrund der pro Verkauf anfallenden Amazon-Gebühren nicht machbar

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Autokamera-24 (Technik)“ ()

    Danke, Ich hatte versucht die Problematik mit Amazon zu klären, wo ich die DR750S gekauft habe. Leider gibt es keinen vernünftigen technischen Support. Ich habe die DR750S daher als defekt reklamiert und werde diese zurück senden.

    Ein Kollege hat zwei Mal die iTracker DC-A119S installiert. Vorne un hinten. Die Videoqualität ist deutlich besser und schärfer, als bei meiner BlackVue DR750S. Leider ist die DC-A119S aktuell nirgends zu bekommen. Werd jetzt wohl die A119S von Viofo bestellen, aber bei einem ordentlichen deutsche Händler, wo ich wenigsten Support erhalte.
    Kurze Lösung des Problems:

    Hab 2 Stück Viofo A119S bestellt und ersetze damit die BlackVue DR750S-2CH. Die Bildschärfe ist deutlich besser.

    Auf ein weiteres Problem bin ich nun bei der Demonatge der DR750S-2Ch gestoßen. Ich muss das mühsam verlegt Videokabel wieder aus dem ganzen Dachhimmel ziehen. Einfach herausziehen geht leider nicht. Also den ganzen Dachhimmel nochmal abmontieren. :(

    Da kommt mir auch der Gedanke, was passiert, wenn die BlackVue vielleicht einen defkt beim Videokabel bekommen würde? Dann müsste ich es auch aufwendig austauschen. Der Stecker, der in die vodere Kamera kommt hat einen kleinen Pin in der Mitte. Der ist jetzt nach zwei Mal rein und ausstecken schon leicht gebogen. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Pin auch schnell abbricht. Da ausstecken ist aber notwendig, wenn man die DR750S vorne aus der Halterung nehmen will. Zum Beispiel um auf einem Parkplatz Dieben keine Anreize zu liefern.

    Die zwei Viofo A119S lösen also gleich 4 Probleme:
    1. Bessere Videoqualität
    2. Kein lästiges Videokabel, was aufwendig installiert und verlegt werden muss
    3. Unabhängiger Betrieb beider Kameras. Zum Beispiel bei Defekt der voreren kamera, kann die hintere Kamera weiter genutzt werden. Und die hintere Kamera kann dann ohne weiteren Umbau bei Bedarf einfach nach vorne gesetzt werden.
    4. Einfach aus der Halterung zu nehmen ohne irgendwelche Kabel abstecken zu müssen.

    Was mir noch auffällt ist, das die BlackVue DR750S nur auf Englisch ist. Die Einstellungen können nur mit dem Handy gemacht werden. Die Viofo A119S vom deutschen Händler ist mit deutscher Sprache und deutscher Anleuitung. Und die EInstellungen können direkt am Display ohne WiFi-Gedöhns gemacht werden.

    Wenn nun alles klappt bin ich zufrieden. Der Support von Amazon für die BlackVue war ein Witz. Nun habe ich einen Fachhändler für die Viofo als Ansprechpartner.

    Darf ich hier schreiben, wo ich die Viofo gekauft habe? Habe bewusst nicht bei chinesichen Händlern bei Amazon oder eBay bestellt, wegen Garantie und Support.

    Grüße, Mario