Eine Frage zur Standzeit vom Akku

  • Ups, binn ich doch tatsächlich der erste hier.......


    Hallo,


    Gerät ist nagelneu. Habe den Akku geladen >Netzteil 3000mA >Originalkabel 4m >6 Stunden Nach Trennung vom Ladekabel war Akku danach lt. Anzeige voll. Danach kpl. ausgeschaltet und über Nacht ca. 8h liegen gelassen. Nach Einschalten Akku lt. Anzeige erstmal voll. Aber innerhalb von 30 sec ging die Anzeige zurück auf rot und Meldung Akku schwach kam. Heißt für mich: Ein voller Akku entlädt sich bei ausgeschaltetem Gerät spätestens innerhalb von 8h. Habe von Garmin bereits eine Mailantwort dass das normal sei und ich für weitere Fragen einen Chat starten soll, was ich dann auch getan habe. Allerdings mit gleichem Ergebniss.


    Es nervt vielleicht, wenn ich das hier nochmals aufgreife, aber nach meinem technischen Verständniss hat der Akku ein Problem.


    Die DashCam verliert nach kurzer Zeit auch jegliches Zeitgefühl. Soll heißen Uhrzeit und Datum stimmen nicht mehr wenn ich beispielsweise nach einer Woche losfahre. Uhrzeit kann ich dann über Einstellungen an der Kamera einstellen. Datum aber nicht. Wenn die die Garmin Drive App gestartet und verbunden wird, synchronisiert sich dann Datum und Uhrzeit automatisch.


    Das kann doch eigentlich so nicht sein.


    Dass der eingebaute Akku sehr klein ist und nur ca 30min Laufzeit hat ist O.K. Aber bei ausgeschaltetem Zustand die schnelle Entleerung geht mir nicht in den Kopf.


    Wir denkt ihr darüber?


    Viele Grüße vom Bodensee

    Gebhard

  • Grad nochmal getestet


    >Abends vollgeladen

    >Abgesteckt und ausgeschaltet

    >Morgens eingeschaltet, Akkuanzeige für ein paar Sekunden grün und voll

    >nach 25 Sekunden rot und Meldung Akku schwach

    >nach weiteren 15 Sekunden Selbstabschaltung der Kamera aufgrund von leerem Akku


    Und das soll normal sein?


    Sorry, auch wenn Garmin mehrfach der Meinung ist, ich versteh das nicht.


    Gruß Gebhard

  • Hi,


    ich muss dich, wie jeden anderen Laien übrigens auch, erstmal enttäuschen: Dashcam-Akkus sind NUR zum sicheren Abspeichern und Runterfahren da, NICHT zum Betrieb der Kamera, auch wenn Hersteller u/o Vertreiber einem was Anderes weissmachen wollen. Grund: die Akkus sind von der Grösse und damit zwangsläufig auch von der Kapazität her einfach viel zu klein. Sie können also maximal nicht mehr als ein paar Minuten eine Dashcam betreiben, und das auch nur unter Idealbedingungen; sprich im Neuzustand nach ein paar wenigen Ladezyklen.


    Und weil Dashcamakkus so klein sind, werden sie quasi ununterbrochen überfordert, und das ist ihrer Lebensdauer leider äusserst abträglich, was übrigens auch für die unzähligen Temperatursprünge durch den ständigen Verbleib im Fahrzeug gilt.


    Das alles ist zwar reichlich blöd, aber in diesem speziellen Fall weniger der Gier der Hersteller, sondern vielmehr dem Umstand geschuldet ist, dass Dashcams die Sicht des Fahrers nicht behindern und für Aussenstehende nicht gleich auf Anhieb erkennbar sein sollten, also sind kleine Gehäuseabmessungen obligatorisch, und das wiederum kann nur durch entsprechend winzige Akkus realisiert werden.


    Würden sie hingegen Akkus verbauen, die diese hohen Belastungen wegstecken UND die Kamera für mehrere Stunden betreiben können, wären die Kameras zwangsläufig mindestens doppelt so gross, eher sogar grösser.

    Nur, so einen Klopper hängt sich kein Mensch freiwillig in die Scheibe, also wird möglichst kompakt gebaut, und aus diesem Grund müssen wir Kunden diesen Tod nunmal sterben. Und da dies seitens der Hersteller nie kommuniziert wird ist es kein Wunder, dass sich gefühlt jeder Zweite über nen vermeintlich defekten Akku beschwert oder fragt, ob er irgendwas falsch gemacht hat...


    ------


    Soo, und mit diesem leider langen, aber nötigen Vorwort schliesst sich endlich der Kreis: dein Akku ist aller Wahrscheinlichkeit nach hinüber, sei es durch gebrauchsbedingten Verschleiss oder durch Überlagerung. Wäre er in Ordnung, müssten wenigstens ein paar Minuten drin sein und nicht nur wenige Sekunden, soviel steht fest.


    Datum und Zeit holt sich die 67W übrigens über das GPS-Signal, musst du also nicht jedesmal neu einstellen. Sollte im Menü natürlich auch auf 'automatisch' stehen, sonst gehts nicht. ;)





    Gruss,

    Axel.

  • Hi Axel,


    Vielen Dank für Deine informativen Ausführungen. Da geh ich grundsätzlich mit.


    Die Kamera ist nagelneu und wurde nur zu Testzwecken "in House" gestartet. Also kommt Alterung, Temperaturschwankungen usw. nicht in Frage.


    Der Akku hat vollgeladen nach einer Wartezeit von ca. 8 Stunden im ausgeschalteten Zustand und abgesteckten Zustand, noch nie mehr als ne gute Minute geschafft. Bis zu 30 min gibt der Hersteller an.


    Ich gehe daher davon aus, dass der Akku immer schon hinüber war. Auch wenn das Garmin anderst glauben machen möchte.

    Grundsätzlich funktioniert die Kamera ja, aber der Akku ist in diesem Zustand wertlos.


    Bzgl. Uhrzeit und GPS Signal hätt ich auch selber draufkommen können. Hatt nur bis jetzt noch nicht oder nur eingeschränkt funktioniert, weil ich praktisch nie richtig draußen war mit der Kamera.


    Viele Grüße vom Bodensee

    Gebhard

  • Auch wenn das Garmin anderst glauben machen möchte.

    Naja, das ist ja auch nicht unbedingt die Schuld vom Hersteller, wenn der Händler die Kamera erst ein, zwei Jahre später verkauft bekommt. ;)


    Dummerweise mögen ausgerechnet LiIon- / LiPo-Akkus eine Tiefentladung ( < 3,00V/Z ) mal so gar nicht und sind bereits ab der ersten Tiefentladung mal mehr, mal weniger stark vorgeschädigt, und jede Weitere treibt den Sargnagel nur noch tiefer und schneller rein.

    Ende vom Lied: ein Dashcamakku, der übrigens ab Werk aus Sicherheitsgründen eh nur max. halbvoll vorgeladen wird, kann schon mit einer einzigen Tiefentladung gekillt werden, ganz so wie bei dir jetzt. Die Sache verschlimmernd ist der Umstand, dass ein Dashcamakku oft nur um die 350mA/h an Kapazität hat, dementsprechend zügig ist auch die Toleranzgrenze dieser Winzlinge erreicht.



    aber der Akku ist in diesem Zustand wertlos.

    Nur dann, wenn es nicht mal mehr zum ordentlichen Abspeichern nach einer Stromunterbrechung reicht, und das wird bei dir wohl eher nicht der Fall sein. Ich hab auch noch nie eine in den Griffeln gehabt, die selbst bei quasi sofortigem Abschalten nach dem Einschalten dies nicht mehr geschafft hätte.


    Kannst du aber leicht selbst feststellen. Musst nur die Dashcam ganz normal an der Bordsteckdose betreiben und dann den Stecker ziehen, dabei die genaue Uhrzeit ( oder das letzte gefilmte Ereignis ) merken und anschliessend mit den Daten der Speicherkarte vergleichen. Ist der letzte Clip sauber gespeichert worden ist alles ok, ist dieser aber korrumpiert oder fehlt sogar ganz, dann sollte man handeln, denn der letzte Clip kann im worst case der Wichtigste überhaupt sein.





    Gruss,

    Axel.

  • Werd ich mal ausprobieren. Denke aber das klappt. Direkt nach dem Laden hält der Akku schon ein paar Minuten. Erst nach ca. 8h im ausgeschalteten Zustand ist der Akku praktisch tot.


    Gruß Gebhard

  • Das Abspeichern funktioniert problemlos.


    Zufällig erfahren, dass ein Bekannter grad die gleiche Kamera gekauft hat.

    Nach Rücksprache mit ihm hat er den Akku auch etwas genauer betrachtet und haargenau die gleichen Symptome festgestellt.


    >Abends vollgeladen

    >Abgesteckt und ausgeschaltet

    >Morgens eingeschaltet, Akkuanzeige für ein paar Sekunden grün und voll

    >nach 40 Sekunden rot und Meldung Akku schwach

    >nach weiteren 30 Sekunden Selbstabschaltung der Kamera aufgrund von leerem Akku


    Immerhin warens bei ihm 70sec bis zur Abschaltung. Sehe ich aber nicht als relevanten Unterschied.


    Entweder ist der Akku generell praktisch schon ab Werk/Auslieferung defekt oder das ist das normale Akkuverhalten in der DashCam


    Denke, damit ist das für mich erledigt. Bestimmungsgemäßer Gebrauch funktioniert ja.


    Danke für´s Feedback!


    Gruß Gebhard

  • Ähhm, ich geh zwar nicht davon aus, weil es nicht wirklich danach klingt und in der Anleitung zudem was von einer Minute und nicht 30sek. steht, aber einen Gedanken hätt ich noch: besteht die Möglichkeit, dass ihr auf die Bildschirmabschaltung 'hereingefallen' seid ? Nur mal so als letzte Möglichkeit... :/


    Eure zwei ab Werk platten Akkus sind übrigens nicht wirklich was Neues; kommt immer wieder mal vor. Spitzenreiter ist Amahohn und sein Dunstkreis, deren Händler gerne auch mal Rückläufer als Neu verkaufen oder lang rumliegende Ware aus bspw. Geschäftspleiten oder B-Ware als Neu anbieten, OHNE dies dem Kunden vorher auf die Nase zu binden.*


    ( * AbdR natürlich, sind ja nicht alle so ).




    Gruss,

    Axel.

  • Ne, Abschaltung war kpl. Zumindest hab ich bewußt abgeschaltet.


    Und ja, eine war von Amahon. Die andere von einem ehemaligen Großkatalogversender. Definitiv alles originalverpackt und kein Hinweis auf B-Ware


    Gruß Gebhard

  • Hier noch zwei tolle Aussagen in der Betriebsanleitung:


    >Bevor Sie das Gerät im Akkubetrieb einschalten, sollten Sie den Akku vollständig aufladen.


    >Im Akkubetrieb nutzen: Legt fest, dass die Parking Guard-Funktion den Akku der Kamera verwendet, falls keine

    externe Stromversorgung angeschlossen ist.


    Passt irgendwie nicht so ganz zu der Art Akku


    Gruß Gebhard

  • Brauchst du mir nicht erklären, ich kenn die Diskrepanz zwischen Werbesprüche und bitterer Realität nur zu Genüge. *dash1*


    Unter anderem deswegen halte ich von diesen ganzen ominösen Parküberwachungsmodi auch nichts ausser Abstand, ist mir alles viel zu unzuverlässig. Ist die Dashcam jetzt empfindlich genug eingestellt oder nicht, nimmt sie auch wirklich sämtliche Ereignisse vollständig auf oder fängt die erst Sekunden später an zu rödeln wenn schon längst Alle verschwunden sind ? Danke, aber NEIN Danke, auf das Vabanquespiel kann ich verzichten. Ich muss es ja auch nicht spielen, denn...


    ...wenn ich irgendwo Sorge um mein abgestelltes KFZ habe, dann bleibt die Kamera die ganze Zeit KOMPLETT AN, feddich. Ich hab sie schon öfters zum Testen kontinuierlich laufen lassen, selbst nach drei Tagen war die Autobatterie noch so fit als wenn nix gewesen wär; könnte sicher mind. noch einen Weiteren dranhängen. Reicht würd ich sagen. ;)

    Und selbst wenn die Autobatterie nicht so frisch wäre, egal, dann nehm ich halt meine 20.000mA/h Powerbank und gut ist, bei allerhöchstens max. 1A ∅-Stromverbrauch ( ohne BT/ WLAN ) hält die locker 10h durch ohne grossartig gestresst zu werden, und das ist vorsichtig gerechnet ( habs nämlich mangels Notwendigkeit noch nicht ausprobiert ).


    Muss mal die Tage den genauen Stromverbrauch checken, bin gepannt was da rauskommt.





    Gruss,

    Axel.

  • Hallo Axel,


    Yeah, Parküberwachung hab ich auch schon deaktiviert. Ist mir auch zu stressig mich darum zu kümmern.


    Dauerüberwachung per Kamera ist ne gute Alternative hierzu. Werd ich aufgreifen.


    Stromverbrauch kannste dann auch mal messen, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. So wie sich das für mich darstellt, verbraucht die auch Strom im ausgeschalteten Zustand.


    Gruß Gebhard

  • Stromverbrauch kannste dann auch mal messen, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. So wie sich das für mich darstellt, verbraucht die auch Strom im ausgeschalteten Zustand.

    Damit werd ich nicht dienen können. Um den Standby-Strom zu ermitteln muss man logischerweise an den Akku, aber um selbigen ist dummerweise ne Menge Zeug drumrum, was erstmal anleitungsfrei zerlegt werden will - und das lass ich mal gepflegt bleiben; Stichworte Garantiepulverisierung, Kollateralschäden, fehlende Not(wendigkeit)... ;)




    Gruss,

    Axel.