Wie Dashcam-Qualität messen ?

  • Nach meiner bisherigen Dashcam-Odyssee suche ich nach einer Möglichkeit die Qualität von Dashcam zuverlässig zu messen oder zu vergleichen.
    Habt Ihr Vorschläge oder Tipps ?


    Es gibt ja einen deutschen Händler, der bietet ja selektierte Geräte an. Dazu muss er diese Geräte ja auch testen oder vermessen. Wie funktioniert das?


    Grüße
    Gundalf

  • Wie @Autokamera-24 (Technik) nun die Geräte genau selektiert, kann Dir nur der Händler beantworten.


    Ich hab mir früher immer gern Vergleichsvideos auf YT zu besagten Kameras angeschaut. Hier muß natürlich die Kompressionsrate berücksichtigt werden und abwägen wie nah die Videoqualität im Video dem Originalen nahe ist.
    Interessant könnten auch Informationen zur Bitrate der Orignalvideos sein, unter 15.000 sollte sie allerdings nicht sein.
    Diese Informationen findet man leider nur selten oder gar nicht in der Beschreibung. Hier könnte man aber bei Leuten nachfragen, die eben diese Kamera schon haben.
    Weiter gibt der Blickwinkel auch nicht viel her, ein größerer Blickwinkel muß nicht gleich besser sein.
    Man kann mehr sehen, aber nicht unbedingt mehr erkennen.
    Damals bei der iTracker GS6000-A7 (optimierte Version) war schon ein richtig gutes Teil. Konnte aber was das erkennen von Kennzeichen von entgegenkommenden Fahrzeugen anbelangt nicht gegen mein Handy mithalten. Und dabei hat das Handy gerade mal ein Blickwinkel von etwa 90 Grad. Aber auch die App spielte hier eine kleine Rolle.


    Also was Du nun für eine Kamera suchst, mach Dir mal Gedanken darüber wie Du sie Handhaben willst, was sollte sie haben/können usw.
    Wechselst Du häufiger das Fahrzeug? Sprich Saugnapf oder geklebt?
    Klein oder große Kamera? Akku oder Kondensator?

  • Hallo @Gundalf,


    Es gibt mehrere Methoden und Kriterien, um die Videoqualität zu testen. Es ist sinnvoll die Tests in mehrere Aspekte der Videoqualität zu unterteilen.


    Bei meinen Test konzentriere ich mich mit jeweils abgestimmten Tests auf:

    • Auflösung, Detailschärfe
    • Bewegungsunschärfe
    • Verhalten bei Tageslicht, Gegenlicht, Dämmerung, Dunkelheit
    • Farbdarstellung

    Ich beschränke mich hier erst mal auf die Auflösung und Detailschärfe.



    Auflösung & Detailschärfe testen


    Am einfachsten lässt sich die Auflösung und Detailschärfe vergleichen. Dazu können u.a. Testcharts aus der Fotografie genommen werden. Die hier vorgestellten Test-Charts packe ich nur in niedriger Auflösung als " Beispiele anbei. Hochauflösende Versionen gibt es im Internet an verschiedenen Stellen zu finden.


    Ein Beispiel das "ISO 12233 Test-Chart".


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Es enthält viele Elemente in unterschiedlichen Größen, die so angeordnet sind, dass mit höherer (Detail-)Auflösung der Kamera feinere Detail besser erkannt werden können.


    Ich selbst bevorzuge bei meinen Tests ein Chart, welches ich von ***** erhalten habe. Es enthält neben einigen Grafiken zum Erfassen der Auflösung auch Buchstaben in der originalen Kennzeichen-Schrift.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Das Chart ist für den Ausdruck auf 3x6 A4 Papier (also 18x Blatt Posterdruck) konzipiert und kalibriert. Damit ist es für den Test von Dashcam aus 5m Entfernung groß genug. Die einzelnen A4 Blätter habe ich mit Tesafilm zusammen geklebt. Da im Druck-PDF eine Überlappung von ca. 5mm vorgesehen ist, gelingt das aneinander heften "nahtlos". Lediglich mit den glänzenden Tesastreifen muss man sich arrangieren - je nachdem, wie das Licht auf das Test-Chart fällt.


    Die Schrift ist in den obersten Zeilen 1+2 genauso groß, wie bei einem echten Kennzeichen. Das Chart ist so konzipiert, dass es in 5m Entfernung zur Dashcam aufgehangen wird. Die Größe der Buchstaben entspricht dann auch einem Kennzeichen aus 5 Metern Entfernung. In Zeile 3+4 wird (bei 5m) die Entfernung von 10m "simuliert. Die Buchstaben in Zeile 5 simulieren 12,5m. In Zeile 6 sind es dann 15m, wenn die Aufnahme aus 5m erfolgt.


    Eine gute Kamera mit FullHD Auflösung und ca. 140° Blickwinkel kann Kennzeichen bei optimalen Lichtbedingungen bis ca. 10-12m Entfernung noch identifizierbar (im Stillstand) aufnehmen. Die Detaildarstellung in diesem Test ist also abhängig von

    • Auflösung
    • Blickwinkel
    • Licht

    Um mehrere Kameras miteinander zu vergleichen müssen die Bedingungen möglichst identisch sein. Verschiedene Kameras haben jedoch unterschiedliche Auflösungen und Blickwinkel. So sollte mindestens die Belichtung immer möglichst optimal und identisch bleiben. Die Darstellung bei unterschiedlichen Blickwinkel und Auflösungen sollte dann entsprechend interpretiert werden.


    Wird jedoch die Detaildarstellung von Kameras gleichen Typs oder Modells getestet, so ist dieser test dafür ideal geeignet, da alle Einflussfaktoren (Auflösung, Blickwinkel, Licht) gleich bleiben.


    @Gundalf
    Deine Frage nach dem testen und vergleichen von Dashcams hat sicher den Ursprung bei der Diskussion um selektierte Kameras, welche laut Händler besonders gut kalibrierte Objektive und daher eine bessere Detaildarstellung bieten.


    Als Beispiel kann ich an dieser Stelle den Vergleich von zwei Viofo A119S anbieten, von denen ich 12 Stück aus verschiedenen Quellen und in unterschiedlicher Qualität in meiner Test-Kiste habe. Bei dem hier gezeigten Vergleich handelt es sich um zwei Geräte mit gleichem Blickwinkel von 140°. Ich habe ein gutes und ein eher schlechtes Exemplar aus meiner Testkiste gefischt. Die Viofo A119S ist aktuell aufgrund ihres Potentials für gute Videoqualität und langfristig stabilen/zuverlässigen Betrieb meine Lieblings-Dashcam. Gleichzeitig habe ich bei dieser Dashcam auch schon einige negative Erfahrungen mit der Produktionsqualität gemacht. Daher ist die A119S ein idealer Kandidat, um exemplarisch nachfolgende Methode zum testen der Auflösung und Detaildarstellung zu zeigen.


    Interessanter Fakt nebenbei: Die gelieferte Qualität konnte nicht zuverlässig anhand des Preises vorhergesagt werden, jedoch waren tendenziell die billigeren Geräte im Durchschnitt etwas schlechter. Der Preis der hier gezeigten "schlechten" Viofo A119S lag jedoch bei ca. 110 Euro, also aktueller Standard-Preis.


    Getestet werden beide Kameras mit einer hinsichtlich Videoqualität optimierten Firmware und identischen Einstellungen. Die Standard-Firmware des Herstellers Viofo überschärft zu stark, sodass bei "besseren" Geräten unnötig Details verschluckt werden. Bei der genutzten Firmware ist die "Über"-schärfung der Standard-Firmware nicht mehr vorhanden. Die Schärfung erfolgt weit weniger aggressiv um so viele Bilddetails wie möglich zu erhalten. Auf die Firmware kann ich in einem anderen Beitrag eingehen. Wer nur Zugriff auf Standard-Firmware des Herstellers hat, dem empfehle ich die niedrigste mögliche Schärfeeinstellung zu verwenden. Zwar werden dann noch immer keine optimalen Ergebnisse erreicht - für einen Vergleich gleicher Dashcams mit gleicher Firmware langt es aber.



    Das jeweils erste Bild zeigt das Testchart in der Aufnahme ohne Freistellung. Alles, außer das Testchart, ist hier ausgegraut - die Darstellung der Wände meiner Wohnung sind hier eher nicht relevant. So ist erkennbar, an welcher Position des Videobildes sich das Testchart befindet. Optimal ist immer die Bildmitte, da hier die Objektive in der Regel die höchste Auflösung und geringsten Verzerrungen aufweisen.


    Bild 1-3: Viofo A119S mit schlechter Kalibrierung der Optik bzw. schlechtem Fokus
    Einstellungen: Auflösung FullHD, 30fps, Bildschärfe normal/scharf


    Bild 1: komplettes FullHD Bild, Flächen abseits des Test-Chart ausgegraut, Einstellung der Videoschärfe in Kamera: normal
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bild 2: Test-Chart ausgeschnitten in 100% Auflösung, Einstellung der Videoschärfe in Kamera: normal
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bild 3: Test-Chart ausgeschnitten in 100% Auflösung, Einstellung der Videoschärfe in Kamera: hoch
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Bild 4-6: Viofo A119S "selektiertes gerät" mit sehr guter Kalibrierung der Optik bzw. sehr gutem Fokus


    Bild 4: komplettes FullHD Bild, Flächen abseits des Test-Chart ausgegraut, Einstellung der Videoschärfe in Kamera: normal
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bild 5: Test-Chart ausgeschnitten in 100% Auflösung, Einstellung der Videoschärfe in Kamera: normal
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bild 6: Test-Chart ausgeschnitten in 100% Auflösung, Einstellung der Videoschärfe in Kamera: hoch
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Beim Vergleichen der Aufnahmen kann festgestellt werden, dass eine höhere Schärfeeinstellung die Darstellung von feinen Details nicht verbessert. lediglich bei der Kamera mit eher ab Werk schlecht fokussierter Optik ist auf den ersten Eindruck das Bild besser, ohne jedoch mehr oder bessere Details zu zeigen.


    Hinweis: Dies ist auch der Grund, warum viele Hersteller mit der Standard-Firmware die Videos überschärfen. So können "auf den ersten Blick" weniger erfahrene Nutzer auch an Geräten mit eher schlechter Produktionsqualität gefallen finden.


    Das selektierte Gerät der Viofo A119S mit optimalem Fokus kann sogar die Größe der Schrift eines 15m entfernten Fahrzeug lesbar (im Stillstand) darstellen - mehr als viele andere FullHD Kameras leisten


    Ich hoffe, dass dieser kleine Überblick zum Testen und Vergleichen der Auflösung und Detaildarstellung bei eigenen Tests hilfreich ist. Eine Nachahmung wird von mir ausdrücklich empfohlen ;)


    Selbstverständlich freue ich mich auch auf Anregungen zur Verbesserung meiner Testmethodik.
    Ich hoffe auf fleißiges Feedback. *drinks* *blabla*


    Das testen der Auflösung und Detaildarstellung mittels Test-Charts ist nur ein Teilaspekt. In der Praxis kommt bei Bewegung noch eine Bewegungsunschärfe hinzu. Unscharf fokussierte Aufnahmen zeigen dann nochmals wesentlich weniger Details, als scharf fokussierte Aufnahmen. Die Erkennung von z.B. Kennzeichen während der Fahrt ist dann mit schlecht oder suboptimal kalibrierter Optik nur noch sehr eingeschränkt oder gar nicht möglich.


    Auf das Testen der Bewegungsunschärfe gehe ich gern ein anderes Mal ein. Dieser Punkt ist vor allem interessant, da Dashcam mit höheren Auflösung in der Regel aufgrund der geringen Lichtempfindlichkeit (Grobe Regel: kleinere Pixel = weniger Lichtausbeute = längere Belichtungszeit) eine höhere Bewegungsunschärfe bei bewegten Objekten oder höheren Geschwindigkeiten aufweisen.


    Beste Grüße
    Steve

    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten


    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.

    9 Mal editiert, zuletzt von Dashcam Wiki ()

  • Für alle, die nicht mit der Lupe vor dem Bildschirm sitzen wollen, habe ich das Beispiele mit dem Vergleich der beiden Kameras mit Kamera-Einstellung der "normalen" Schärfung um 300% vergrößert (Vergrößerungsalgorithmus: Bicubisch).


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Im direkten Vergleich sind die Unterschiede eines schlecht kalibrieren Objektivs und eines optimal kalibrierten Objektivs sehr deutlich.


    Hier noch ein um 300° vergrößerter Vergleich der schlecht fokussierten Optik mit Kamera-Einstellung "scharf" mit der optimal fokussierten Optik mit Kammeraeinstellung der Schärfe "normal.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die größere Schärfeeinstellung bzw. Nachschärfung des Videobildes zeigt nicht die Details einer mit einem optimalen Fokus gemachten Aufnahme. Durch den hohen schwarz/weiß Kontrast der bedruckten Fläche scheinen manche Details aber auch bei der unscharfen Aufnahmen erkennbar. In der Praxis sind die Aufnahmen jedoch weit weniger Kontrastreich und auch deutlich weniger gleichmäßig ausgeleuchtet. So verschwimmen Details im Mitteltonbereich noch schneller.


    Bemerkung nebenbei:
    Die Qualitätsspanne dessen, was Nutzer einer Viofo A19S geliefert bekommen können, ist also recht groß. Die bei mir liegenden Viofo A119S 12 Stück Testexemplare sind sicherlich von der Stückzahl nicht repräsentativ. Ich denke, dass Käufer in der Regel eine Qualität "zwischen" der schlechtestmöglichen und bestmöglichen Qualität erhalten werden. Wobei doch die Auswahl an Geräten mit bestmöglicher Fokussierung der Optik nach meinen Erfahrungen (mehr als > 50x Viofo A119S bei Freunden, Verwandte, Bekannte empfohlen und teilweise verbaut) recht eingeschränkt ist.

    Beste Grüße
    Steve

    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten


    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.

    8 Mal editiert, zuletzt von Dashcam Wiki ()

  • Das Test-Chart mit den originalen Kennzeichen Ziffern bekomme ich von *****. Es ist 75cm breit und 110cm hoch. Das bekomme auf 18x A4 Karton-Papier gedruckt geliefert und muss es nur noch zusammen kleben.


    Ein Beispiel das "ISO 12233 Test-Chart".


    Das "ISO 12233 Test-Chart" habe ich hier gefunden: https://www.graphics.cornell.edu/~westin/misc/res-chart.html
    Man kann es als SVG und als PDF downloaden. Es ist aber nur 40x24 cm groß und damit viel zu klein.
    Laut Dashcam Wiki und ***** sollte ein Test der Schärfe aus größerer Entfernung erfolgen, wobei mindestens 5 Meter empfohlen werden.
    Dazu habe ich zwei Fragen.
    1.) Warum wird eine Entfernung von 5 Meter empfohlen?
    2.) Wie bekomme ich ein SVG oder PDF so groß ausgedruckt?

  • Nochmals Danke an @Dashcam Wiki für die ausführliche Anleitung für die Messung und Vergleich der Bildschärfe.


    Ich habe nun mittlerweile 8 Dashcams nach diesem Schema getestet. Bis jetzt sind es: Viofo A119-Pro, 2x Viofo A119S von Amazon, Viofo A119S als selektierte Ware, Viofo A119S in der optimierte Version, Garmin 55, Rollei CarDVR-308 und Rollei CarDVR-318.


    Daraus habe ich drei wichtige Erkenntnisse gewonnen

    • Glaube nicht der Werbung des Herstellers oder Händlers. Die Werbung ist was Auflösung und Bildqualität betrifft oft irreführend oder unwahr. Das trifft besonders bei der Werbung für die Videoqualität bei Nacht zu.
    • Die Auflösung sagt nichts über die tatsächlich im Video vorhandene Bildqualität und über die Darstellung von Bilddetails aus.
    • Viele Tests im Internet sind keine wirklichen "echten" Tests, sondern nur Werbung welche den Leser zum Klick auf einen Amazon-Button verleiten sollen. Auch manche YouTube Videos scheinen "geschönt" zu sein und decken sich nicht mit meinen Tests oder den Erfahrungen derer, bei denen ich mir die Kameras ausgeborgt habe.

    Ich schreibe meiner Ergebnisse aus meinen Tests in ein eigenes Thema in die Kategorie der jeweiligen Dashcam. Dazu mache ich auch immer einen Vergleich zu meinem nun absoluten Lieblingsmodell - eine Viofo A119S als optimierte Version. Meinen besten Dank gilt an dieser Stelle *****, die mich trotz meiner extrem starken Kritik im Vorfeld mit Ruhe und Sachverstand betreut haben.
    Siehe meine Kritik hier: Abzocke mit selektierten Viofo A119S ? - Irrtum aufgeklärt!