Expertenrat gesucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Expertenrat gesucht

    Guten Tag zusammen,
    fange gerade erst mit dem Thema Dashcam an und habe mich bereits versucht, durch Tante Google schlauer zu machen.
    Ich möchte mit einer Mittelklasse-Dashcam beginnen und habe zwei entdeckt, die in etwa meinen Ansprüchen genügen sollten.

    Einmal diese:
    https://www.amazon.de/iTracker-Stealthcam-Autokamera-Bildsensor-Dash-cam/dp/B00LM96P8E/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1514415358&sr=8-3&keywords=dashcam

    und einmal diese:
    https://www.amazon.de/ROAV-Weitwinkel-Nachtsicht-Schleifenaufnahme-Technologie/dp/B06XNSDRW8/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1514735601&sr=1-1&keywords=anker+dashcam

    Letztere gefällt mir persönlich eigentlich am Besten, da diese auch über Smartphone zu bedienen ist und bei dem Preis gegebenfalls auch eine weitere am Heck eine Option wäre. Zudem fallen die Testbewertungen relativ positiv aus
    Erstgenannte hat ebenfalls relativ positive Testergebnisse und ist zudem von einer deutschen Firma. Darüber hinaus ist sie für mich interessant, weil z.Zt. ein Angebot existiert, bei dem als Zubehör eine Heckkamera mitbestellt werden kann, die dann statt 29.95 für 9,95 mitgeliefert wird und mit der Frontkamera verbunden werden kann
    Diese hier:
    https://www.amazon.de/dp/B077XDQP78/ref=psdc_1365679031_t2_B06Y18K5YN

    Wie bewertet ihr diese beiden Dashcam`s und welche würdet ihr bevorzugen?
    Wäre nett, wenn ihr mir bei der Entscheidungsfindung helfen würdet und bedanke mich schon im voraus dafür

    Viele Grüße
    Dusty
    Die Stealthcam haben hier einige im Einsatz, da kannst Du Dich mal im entsprechenden Bereich einlesen.

    Zudem ist die Marke iTracker hier bestens bekannt... ist ja auch immer viel wert.

    Aber spätestens morgen nach dem Kater werden sich hier noch einige Experten melden.
    Grüße hoko
    Es ist fast wie im richtigen Leben... darum heißt das hier auch Erde und nicht Paradies!

    Die Anker ROAV hat grundsätzlich keinen schlechten Ruf. Was aber im Vergleich zur neuen Stealthcam II wichtig ist, dass die Anker-Kamera einen Akku besitzt. Das ist oft der Schwachpunkt einer Dashcam. Lies Dir mal die Amazon-Rezensionen zur alten Stealthcam durch, bis November 2017 hatte die ja auch nur einen Akku, der in der Regel das erste war, was kaputt ging.
    Die iTracker Stealthcam II wurde jetzt auf Kondensator umgerüstet und dieser hält deutlich länger. Zur Videoqualität kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, jedoch ist die Verwendung von Kondensatoren ein Punkt, den Du evtl. berücksichtigen solltest.
    Ich benutzte die iTracker DC-A119A (auch mit Kondensator), die ist sehr gut, jedoch leider etwas teurer, als Deine beiden Favoriten
    Viele Grüße, Michael
    Wenn es nicht nur um die Frage des Preises, sondern auch um die Videoqualität ginge, würde ich keine von beiden nehmen.
    Ich würde die nur wenig teurere DC-A119S (ebenfalls von iTracker) nehmen.

    Die Stealthcam hatte ich bereits getestet. Die Videoqualität bei Tag und Nacht entspricht dem, was man von einer Dashcam knapp unter 100 Euro erwarten kann. Aber das wäre für mich zu wenig bzw. nicht wirklich empfehlenswert.

    Das gleiche gilt für die ROAV, welche auch die Erwartungen hinsichtlich Qualität an eine Dashcam bis 60 oder 70 Euro erfüllt. Wobei ich mich bezüglich Videoqualität und Verarbeitung eher noch für die iTracker Stealthcam und nicht für die ROAV entscheiden würde. Aber nur, wenn ich wirklich nur weniger als 100 Euro ausgeben dürfte.

    Mein Tipp: Man bekommt nur das, was man bezahlt. Eine hohe Erwartungshaltung würde bei diesen beiden Modellen enttäuscht werden. Aber auch eine qualitativ eher mäßige Dashcam ist besser, als keine Dashcam.

    Beste Grüße
    Steve
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.
    Zunächst einmal vielen Dank für eure Mühe, mir zu antworten.

    Mir ist schon bewusst, dass ich bei dem Überangebot an DashCam schnell der Versuchung erliegen könnte, zu billig einzukaufen (billig kauft zweimal)
    Aber ihr kennt das Phänomen vermutlich auch, je mehr man versucht sich in den Angebotsdschungel reinzufuchsen, um so weniger blickt man am Ende durch.
    Eure Argumentationen gegen meine momentanen Favoriten kann ich absolut nachvollziehen. Daher habe ich die ROAV schonmal von der Liste gestrichen.
    Zumal diese wohl doch keine Bewegungsüberwachung des geparkten PKW durch einen entsprechenden Sensor leisten kann, sondern nur auf heftige Erschütterungen reagiert.
    Zudem bin ich jetzt auch nicht mehr sicher, ob diese Bewegungsüberwachung die Stealthcam leisten kann. Unsicher, weil zwar fast bei jeder DashCam von einem Bewegungssensor gesprochen wird, aber dieser am/vor dem Fahrzeug dann wohl doch keine Personenbewegungen registrieren kann.
    Oder verstehe ich da was völlig falsch. Sollte mich jetzt auch nicht wundern |*|
    Wenn ich mir z.B. bei Dashcam-Wiki die technischen Daten der iTracker DC-A119S anschaue, dann hat selbst diese DashCam keine Bewegungserkennung.
    Aus eigener Erfahrung (jemand hatte vermutlich mit einer Umhängetasche im Vorbeigehen einen Kratzer in meine Motorhaube gezaubert) weiß ich, dass es schon hilfreich sein kann, wenn auch der geparkte PKW während des eigenen Einkaufs überwacht wird und wenn es nur nach vorn und hinten ist. Zudem ohne das die DashCam am Bordnetz angeschlossen bleiben muss.
    Finde auch nirgendwo mal ein Video, die diese Funktion auch mal aufzeigt, bzw. belegt.

    Für mich ist es weniger wichtig, dass die Funktion GPS, Geschwindigkeit, usw. bei der DashCam gegeben ist. Die DC-A119S ist schon interessant, aber bezahle dann auch den Mehrpreis für Funktionen, die mir nicht wichtig sind.

    Wäre echt nett von euch, wenn ihr mir noch ein wenig mehr auf die Sprünge helfen könntet ;)

    Viele Grüße
    Dusty
    Haha, mir kam grade die Idee.
    Einfach mal nen 12V Bewegungsmelder an die DC anzuklemmen.
    Funktion wäre dann so, sobald sich was im Erfassungsbereich bewegt, geht die DC an und zeichnet auf. Und mit dem Timer läßt sich noch die Dauer der Aufnahme regeln.
    Sollte sogar dann in der Nacht funktionieren.

    Problem an der Sache, keine Ahnung wie man die DC dann dazu bringt es zu speichern. Und wie schon gesagt wurde, würde bei jeder erkannten Bewegung dann die Aufnahme gestartet.

    Spaßeshalber könnte man für die Nacht noch LED Lichter anbringen, dann sieht man bei den Aufnahmen besser.
    Wird aber leider auch gut auf die Batterie gehen, könnte schnell leer werden. Vor allem wenn im 5 Minuten Rythmus Licht an und wieder aus geht.
    Hallo @Dusty,

    Die Beantwortung der Frage nach einer Bewegungserkennung ist komplex. Wir gehen hier kurz auf die Praxis der Bewegungserkennung und damit einhergehende Frage der Stromversorgung während des Parkenvorgangs ein:

    Bewegungserkennung beim Parken

    Keine einzige der bisher von uns und von Testern von Dashcam-Wiki bisher getesteten Dashcams im Preisbereich von 50 bis 450 Euro hat eine in jedem Fall "zuverlässig" funktionierende Bewegungserkennung. Die Zuverlässigkeit ist von den Lichtbedingungen und der Art+Stärke der Bewegung abhängig. Dazu wurde hier im Forum bereits viel geschrieben. Erfahrenere Nutzer bestätigen das.

    Beispiele, bei denen eine optische Bewegungserkennung nicht den Erwartungen des Nutzers entspricht oder versagt:
    • Dunkel gekleidete Person geht bei Nacht vor dunklem oder schlecht beleuchteten Hintergrund vorbei. Die Kamera wird nicht sicher auslösen.
    • Fahrzeug steht vor einem Baum oder Strauch, dessen Blätter sich im Wind bewegen. Die Kamera wird kontinuierlich aufzeichnen.
    • Person geht von hinten kommend an einem Fahrzeug vorbei und zerkratzt die Seite. Zwar wird eventuell eine Aufzeichnung von der aus Sicht des Fahrzeugs nach vorne weggehenden Person erfolgen, jedoch nicht der Vorgang des zerkratzen der Fahrzeugseite. Die zerkratzte Fahrzeugseite wird nicht den vorbeigegangenen Personen zugeordnet werden können.
    • Gleiche Situation: kommt der Vandale von vorne. Zwar wird das herannahen einer Person eventuell aufgezeichnet, jedoch endet die "Bewegung" mit Verlassen des Sichtbereiches. Die Aufnahme stoppt. Das Geräusch des Vandalismus-Vorgangs wird möglicherweise nicht aufgezeichnet. Zwar haben viele Dashcams noch eine Zeitverzögerung bis ca. 10 Sekunden, bevor diese die Aufnahme stoppen, jedoch reicht das in der Regel nicht aus.
    Neben einer optischen Bewegungserkennung werben manche Hersteller auch mit einer Bewegungserkennung via G-Sensor. Uns ist es selbst mit viel Kraftaufwand nicht gelungen bei einem Vertreter dieser Dashcams den G-Sensor im Parkmodus durch rütteln am Fahrzeug auszulösen. Das ein Vandale einen G-Sensor in der Dashcam bei einem parkenden Fahrzeug auslösen kann, halten wir für sehr unwahrscheinlich.

    Es ist daher teilweise unseriös, eine Bewegungserkennung bei einer Dashcam zu bewerben, ohne auf die eingeschränkte Zuverlässigkeit dieser Funktion hinzuweisen.

    Wenn eine zuverlässige Parkraumüberwachung gewünscht wird, sollte eine Dashcam erworben werden, welche eine große Aufzeichnungskapazität durch Einsatz einer möglichst großen Speicherkarte (64GB oder 128GB) ermöglicht. So kann die Dashcam permanent aufnehmen und im Falle eines Schadens z.B. die Aufzeichnung der kompletten vergangenen Nacht angesehen werden. Auf dem Video wird dann nicht nur der Täter, sondern auch das Geräusch des Zerkratzens oder Tretens gegen die Seitentür aufgezeichnet.

    Stromversorgung der Dashcam während des Parkens

    In jedem Fall ist eine aktive externe Stromversorgung notwendig um die Dashcam auch im geparkten Fahrzeug zu betreiben. Die einfachste und kostengünstigste Methode ist die Nutzung eines Zigarettenanzünder-Anschlusses mit Dauer-Plus. Soll die Dashcam genutzt werden, wird das Netzteil einfach eingesteckt. Zwar haben manche Dashcams einen integrierten Akku, welcher jedoch nur als Stützakku und nicht für die dauerhafte Inbetriebnahme für eine Parkraumüberwachung geeignet ist. Würde ein Akku mit großer Kapazität integriert, welche eine Dashcam über 2-6 Stunden betreiben könnte, so wären die Dashcams um ein vielfaches größer und unhandlicher. Zudem unterliegen Akkus einem natürlichen Verschleiß, der bei Dashcams durch den Einsatz in relativ hohen (Sommer) oder niedrigen Temperaturen (Winter) beschleunigt werden kann. Dashcams mit Akku sind daher prinzipbedingt noch weniger für die Parkraumüberwachung geeignet, als moderne Dashcams mit Hochkapazitätskondensatoren. In beiden Fällen muss jedoch bei einer Parküberwachung auf die Betriebstemperatur geachtet werden.

    Betriebstemperaturen (nicht Umgebungstemperaturen):
    • Dashcam mit Akku: in der Regel 0-50°C
    • Dashcam mit Hochkapazitätskondensatoren: in der Regel -10°C bis 60°C oder etwas mehr

    Der Vorschlag von @Batimus ist auf den ersten Blick einen Versuch wert. Auf den zweiten Blick wird die Verzögerung des Einschaltvorganges der Dashcam eine "schnelle" Aufnahme vereiteln. Die Einschaltvorgänge reichen je nach Dashcam von 7-15 Sekunden. Selbst 5 Sekunden wären zu lang.

    Fazit zu iTracker DC-A119S und iTracker Stealthcam

    Die vorgeschlagene iTracker DC-A119S ist eine sehr gute Wahl und eine absolute Empfehlung. Die Videoqualität ist auch im Vergleich mit vielen deutlich teureren Dashcams auch bei Nacht hervorragend. Die Verarbeitung und Zuverlässigkeit ist ebenso hervorragend. Es können Speicherkarten bis 128GB eingesetzt und so eine Parkraumüberwachung von vielen Stunden realisiert werden. Eine Parkraumüberwachung ist auch im Winter möglich, sofern die Betriebstemperatur nicht unter -10°C fällt. Die DC-A119S kann auf Nachfrage bei Autokamera24 auch ohne GPS-Modul zu einem günstigeren Preis erworben werden.
    Die ebenfalls genannte iTracker Stealthcam ist zwar keine schlechte Dashcam, jedoch nur für Nutzer interessant, die absolut nicht mehr als 100 Euro in eine Dashcam investieren wollen. Für den hier vorgestellten Einsatzzweck können wir die Stealthcam eher nicht empfehlen. Die Videoqualität bei Nacht ist zwar für eine Dashcam im Preisbereich unter 100 Euro ganz OK, jedoch bei weitem nicht so gut wie bei der aktuellen DC-A119S.

    Hinweis: Es sollte auch bedacht werden, dass das GPS-Signal auch die genaue Zeit überträgt. Dashcams ohne GPS haben bereits nach wenigen Tagen oder Wochen eine relativ ungenaue Zeitangabe oder die Uhrzeit muss nach einigen Tagen oder Wochen komplett neu eingestellt werden. Die genaue Zeitangabe im Video kann jedoch bei einem aufgezeichneten Vandalismus-Schaden für die Erfassung des Täters wichtig sein. An dieser Stelle eine Ersparnis von 20 Euro zu bevorzugen, ist aus Erfahrung sicher keine optimale Wahl.

    Beste Grüße & Gute Fahrt
    No Spam!
    Jeder, der uns gut findet, findet uns auch ohne Schleichwerbung :thumbsup:

    Autokamera24 verkauft nicht bei Amazon.
    • Schlechter Lohn und schlechte Arbeitsbedingungen werden von Autokamera24 nicht unterstützt
    • Auch kostenfreie Leistungen & Services, wie u.a. Firmware-Update-Service oder kostenfreie Prüfung und optimale Vorkonfiguration der Dashcam vor dem Versand, wären aufgrund der pro Verkauf anfallenden Amazon-Gebühren nicht machbar

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Autokamera-24 (Technik)“ ()

    @Autokamera-24 (Technik)

    Eure Antwort ist der Hammer. Ich habe schon viel in Foren erlebt, aber mit eurer Antwort toppt ihr alles mir bisher bekanntes um Längen. Echt klasse und recht herzlichen Dank für diese ausführliche und ehrliche Erläuterung. Ich glaube, das durfte mal gesagt werden :thumbsup:
    Nicht minder möchte ich natürlich auch @hoko @micha_dk @Dashcam Wiki @ und @Batimus für eure Antworten herzlich danken. Meine Anmeldung in diesem Forum hat sich schon jetzt für mich gelohnt :thumbup:

    Werde jetzt mit diesen Informationen noch einmal in mich gehen und dann entscheiden. Die Tendenz geht nun schon eher in Richtung der DC-A119S und wenn ich mich für diese entscheide, weiß ich auch schon, wo ich sie kaufen werde ;)

    Viele Grüße
    Dusty
    Hallo Experten. Ich bin ebenfalls angetan von dem fundierten Expertenwissen hier.

    Ich hatte die ROAV eigentlich schon verworfen. Leider ist die iTracker DC-A119S sogut wie nirgends mehr verfügbar.

    Nun habe ich diesen Vergleich hier gelesen allesbeste.de/test/die-beste-dashcam/ welcher mir doch recht unabhängig und sachlich erscheint (was heutzutage ja nicht so leicht zu finden ist).

    In dem Test wird die ROAV als fast so gut wie die iTracker bewertet. Ausserdem gibt es ja mittlerweile die ROAV C1 pro mit GPS. Die Erfahrungsberichte und Bewertungen im Internet zu der ROAV sind ebenfalls im Allgemeinen ziemlich gut und so ist die ROAV C1 pro wieder ein wenig mehr in meinen Fokus gerückt.

    Könnte man denn pauschal sagen, was an der ROAV C1 pro jetzt schlechter ist als an der iTracker DC-A119S ?
    Ich hatte die ROAV C1 mal angetestet. Ich fasse kurz zusammen:

    Positiv:
    • Sie funktioniert relativ zuverlässig, jedoch nur innerhalb eines Bereichs der Betriebstemperatur (nicht Umgebungstemperatur) von 0°C bis 50°C
    • Sehr niedriger Preis.
    • akzeptable Videoqualität (angesichts des Preises)
    • Kompaktes Gehäuse

    Negativ:
    • Die ROAV C1 hat kein GPS. Eine Aufnahme oder Anzeige von Geschwindigkeit und Koordinaten ist also nicht möglich.
    • Es wird zwar ein Sony Exmor Sensor verbaut, jedoch ist das Objektiv von allerbilligster Güte.
    • Lithium-Polymer Akku, keine Hochkapazitätskondensatoren. Daher ist die vom Hersteller angegebene "Umgebungstemperatur" von -7°C bis 65°C für eine Inbetriebnahme absolut unglaubwürdig.
    • 128GB Speicherkarten funktionierten bei meinem Test mit der ROAV C1 nicht zuverlässig. 64GB Samsung EVO Plus problemlos.
    • Es gibt keinen deutschen Support.
    • Nur 12 Monate Gewährleistung vom Hersteller. Demnach muss zwingend bei einem deutschen Händler gekauft werden um die gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten zu erhalten. Der Händler dürfte aber beim Hersteller ebenfalls nur 6-12 Monate erhalten, sodass eine Kulanzleistung im Falle eines Defekts nach 6 Monaten eher schwierig wird.
      >> de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung

    Hersteller Webseite mit Produktdetails:

    Ich würde daher die ROAV C1 definitiv nicht empfehlen. Ich würde nur ein sehr eingeschränkte Empfehlung aussprechen, wenn das Produkt von einem deutschen Händler erworben würde. Selbst auf einer großen Handelsplattform wird Sie nur durch den Anker Vertrieb mit Sitz in Honkong und Birmingham vertrieben. Im Fall von Problemen also zukünftig nicht mal ein Händler aus der EU.
    >> ROAV C1 bei Amazon

    Der einzig positive Aspekt ist für mich nur die Bauform und der sehr geringe Preis. Das Preis/Leistungsverhältnis ist ok: Man bekommt, was man bezahlt - jedoch nicht mehr.

    Beste Grüße
    Steve


    PS:
    Eine billige Dashcam ist besser als keine Dashcam, wenn Sie denn "zuverlässig" funktioniert.


    Die Links zu Amazon sind nur exemplarisch und dienen der ungefähren Preisorientierung und der groben Produktinformation. Sie stellen keine Kaufempfehlung bei Amazon dar. Ich persönlich meide Amazon wo es nur geht, da ich mit den dortigen Arbeitsbedingungen und Bezahlung der Belegschaft nicht einverstanden bin. Außerdem ist Amazon maßgeblich für das sterben vieler tausender Einzelhändler und Verlust vieler Jobs im Einzelhandel mit verantwortlich. Amazon ermöglicht zudem eine sehr einfache Steuerhinterziehung chinesischer Anbieter auf dem deutschen Markt.
    Ich empfehle daher immer beim örtlichen Elektronik-Fachhandel oder bei einem namhaften Internet-Fachhandel für Dashcams vorbei zu schauen.


    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dashcam Wiki“ ()

    Danke für die Schnelle Antwort.

    1. Die C1 pro, welche ich meinte hat ja GPS.

    2. Ob die pro auch ein billig Objektiv hat, konnte ich auf die schnelle nicht herausbekommen. Wenn ja, ist das also der erste Nachteil. Wobei man immer wieder liest, sie liefert eine ziemlich gute Qualität.

    3. Das mit dem Akku ist somit der zweite Nachteil.

    4. Einige Erfahrungsberichte schreiben von einem Support, sogar von einem sehr guten Support, welche nicht kleinlich ist und schnell einen Austausch anbietet.

    5. Amazon hat zur Zeit eh den günstigsten Preis. Ich als prime Kunde kann somit auf jeden Fall 2 Jährigen Amazon Service in Anspruch nehmen.
    Die Pro kostet dort mit 32 GB Speicherkarte knapp 90 €

    Somit ergeben sich für die Roav 2 Negativpunkte im Vergleich zur iTracker: Objektiv und Akku.
    Nun liegt es an mir zu entscheiden, ob der Mehrpreis von 60€ + Speicherkarte bei den beiden Punkten für mich gerechtfertigt ist.

    Oder habe ich etwas übersehen?
    Der 2 Jährige Amazon Prime Service gilt nur für Produkte, die direkt von Amazon verkauft werden. Dies gilt nicht für Produkte, welche von Händlern bei Amazon angeboten werden. Ich finde das irreführend und wird nicht ausreichend von Amazon kommuniziert.

    Die C1 Pro setzt auf einen anderen Videoprozessor, den OV4689 von Omnivision.
    Die Videoqualität der C1 (ohne Pro) kann daher nicht 1:1 auf die C1 Pro übertragen werden.

    Die Qualität des GPS Empfang der C1 pro konnte ich nicht testen. Erfahrungsgemäß gibt es hier starke Unterschiede bei der Empfangsleistung und Zuverlässigkeit. Leider macht der Hersteller keine Angaben zum genutzten GPS Prozessor und Antenne.

    Wenn in einigen Erfahrungsberichten von einem guten Support berichtet wird, dann will ich das nicht in Frage stellen.

    Die iTracker DC-A119S ist nach meiner Recherche im Moment nicht erhältlich, sodass es wohl sinnvoll scheint einen näheren Blick auf die ROAV C1 zu werfen. Es gibt wesentlich schlechtere Dashcams in diesem Preisbereich.

    Oder alternativ die mini0806-S - auch von der deutschen Marke iTracker. Gleicher Blickwinkel und Super-Kondensator wie bei der DC-A119S. Deutscher Support. Speicherkarten bis 256GB - selbst nur bis 128GB getestet. Sehr kleines Gehäusevolumen.
    >> mini0806-S

    Beste Grüße
    Steve
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.
    Die Viofo A119S und iTracker DC-A119S sind nicht baugleich. Das wurde hier im Forum schon diskutiert. Ich habe eine Viofo A119S V2 und eine iTracker DC-A119S geprüft und aufgeschraubt. Es gibt dazu jedoch auch unterschiedliche Meinungen.

    Von der Viofo A1109S V2 gibt es auch unterschiedliche Varianten mit leicht unterschiedlichen Komponenten, was jedoch in den Angeboten nicht kommuniziert wird.
    Die Viofo A119S ist deshalb jedoch nicht schlecht und sicher auch eine Empfehlung wert, wenn der Nutzer eventuelle Nachteile bei Erwerb eines Produkte bei einem Händler außerhalb der EU gern in Kauf nimmt.
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.
    Ich habe die iTracker DC-A119S vorn und die VIOFO A119S hinten (beide mit dem originalem VIOFO-Polfilter) und bin mit beiden Kameras vollständig zufrieden. Die Qualität der Videos ist ziemlich ähnlich, geringfügig bläulichere Wiedergabe bei der VIOFO. Die Firmware ist untereinander nicht austauschbar, also völlig gleich können sie nicht sein, obwohl sie vom gleichen Hersteller kommen. Viofo gibt es halt nur bei China-Händlern. Wenn etwas ernsteres ist, kann es mit dem teuren Rückversand ein Totalverlust werden. Ich habe jedoch Kontakt zu meinem chinesischen ebay.com-Verkäufer über das Nachbarforum dashcamtalk.com und konnte so das Risiko durchaus verringern.

    Zur ROAV C1, es scheint eine einigermaßen gute und günstige Kamera zu sein, Nachteile sind die Optik und der Akku und damit das Problem der Sommertemperatur im Kfz. Vorteil ist der hervorragende Anker-Support. Ich habe verschiedene Anker-Produkte (Ladegeräte, USB-Kabel) über Amazon direkt von Anker gekauft. Wenn mal etwas ist hat man sofort ein Austauschprodukt oder aber das Geld zurück. Das Problem sollte dann aber zeitnah auftreten (Gewährleistungsfrist oder Garantie), wie es beispielweise nach ein bis zwei Jahren aussieht, weiß keiner.

    Wenn die Wahl zwischen ROAV C1und VIOFO A119S steht, würde ich VIOFO vorziehen. International ist es die mit am besten durchgetestete Kamera und sie wird in anderen Foren wirklich hoch gehandelt.
    Viele Grüße, Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „micha_dk“ ()