Zum Glück mit Kamera unterwegs.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es hört einfach nicht auf mit meinem Pech.

    Schon wieder ist mir einer ins Auto gekracht. In einem zweispurigen Kreisverkehr musste mein Nachbar auf der rechten Seite ja unbedingt schneiden. Trotz Vollbremsung und Hupe kam es zur Kollision, Schaden vorne rechts.
    Tja, aber nicht nur das. Natürlich war der schwedische Lieferwagenfahrer nicht bereit oder gewillt anzuhalten und setzte seine Fahrt fort. Ich versuchte noch hinterher zu fahren, was mir tatsächlich nach drei Kilometern an einer roten Ampel gelang. Den Unfall hatte er NATÜRLICH nicht bemerkt, bot mir aber im gleichen Atemzug Geld an, damit er schnell weiterfahren kann. Das kam mir sehr suspekt vor, und bat die Polizei um Mithilfe. Da die dänische Polizei aber nicht für Unfälle ohne Personenschäden ausrückt rief ich deren Hotline an. Meine Irritation teilte ich mit, es kam mir so vor, als wäre der Fahrer nicht 100%ig fahrtüchtig. Ohne meinem Unfallgegner es mitzuteilen wollten die Polizisten dann noch vorbeikommen, die Polizeistation lag ja in Sichtweite. Währenddessen tauschten wir Anschriften aus, machten Fotos. Leider konnte er mir nicht sagen wo sein Lieferwagen versichert sei und bot mir nochmals Geld an. Ich dankte aber ab, die Versicherungen sollen das klären.
    Die Polizei kam nach 4 Minuten, ich erklärte den Sachverhalt, hinterließ meine Daten und Anschrift und durfte dann fahren. Ob der Fahrer nun was getrunken oder konsumiert hat konnte ich so nicht sehen, die Polizei bat mich ja zu fahren. Aber ich bin nach meinen Erledigungen nochmal dorthin gefahren wo ich mit der Polizei und dem Gegner stand, aber der Lieferwagen stand dort auch nicht mehr.
    Ich habe aber mit keiner Silbe die Dashcam erwähnt, denn das geht ja nur meiner Versicherung etwas an, damit sie mit der gegnerischen Versicherung alles genau abrechnen kann. Auch die Polizei unternimmt in der Regel nichts, 1. weil der Unfall schon vorher passiert ist, 2. weil es nur ein Blechschaden war, 3. die Unfallflucht nicht direkt nach dem Unfall gemeldet wurde und ihn sowieso stellen konnte und 4. sie ja wegen der Vermutung der Fahruntauglichkeit gekommen ist.

    Andere Zeugen als die Dashcam fand sich dieses Mal aber nicht, ein Fiat Panda Fahrer hat noch gestoppt, aber ohne auszusteigen und zwei andere Autofahrer direkt hinter mir fuhren weiter.
    Ja, das sehe ich mittlerweile auch so, und sogar mein Schwiegervater.

    Ich verstehe auch gar nicht warum ich immer das Pech gepachtet habe. Wenigestens hält meine Versicherung noch zu mir, denn auch wenn ich schuldlos an Unfällen beteiligt bin können sie mir kündigen.

    Diesen Kreisverkehr meide ich nun. :)
    So jetzt mal ien Update meinerseits.

    Am 03.01.2018 hab eich meinen vorläufig entzogenen Führerschein zurück bekommen da sich die Staatsanwaltschaft endlich das Video der Dashcam angesehen hat.

    Mein Anwalt ist trotz allem von einem Strafprozess ausgegangen mit einer Maximalstrafe von 5 Jahren.
    Am Freitag hab ich den Anruf bekommen dass mich die Kamera so weit entlastet hat dass das Verfahren gegen eine Geldbuse zwischen 1000 und 1500€ eingestellt wird :)

    Fazit, keinen Meter mehr ohne Kamera!
    Ich warte mal ab, ich zahl die paar Euro gerne um meine Ruhe zu haben.

    Sobald alles durch ist kann ich zum Gegenschlag ausholen, Führerschein war unberechtigt so lange entzogen etc. da durch ist mir ein massiver Wirtschaftlicher Schaden entstanden.
    Die Ermittlungen wurden auch nur sehr einseitig geführt. Also wird alles noch sehr sehr spannend.
    @Mittelfranke

    Ich drück Dir die Daumen!

    Beste Grüße
    Steve
    Dashcam-Wiki.de *rock*
    Aktuelle Dashcam-Wiki Autoren hier im Dashcamforum: Steve, Mani, Torsten

    Urheberhinweis: Dritten ist eine Übernahme oder Veröffentlichung der in Beiträgen platzierten Fotos nur mit entsprechender Nutzungslizenz gestattet. Die Berechnung der Lizenzgebühren erfolgt nach MFM.
    @Mittelfranke ,


    wünschenswert ist immer, wenn eine derartiger Zustand ein Ende findet.

    Doch das Einziehen Deines Führerscheins erfolgte "aufgrund einer Berechtigung". Und wie Du sagst, bist Du zu einer Teilschuld verurteilt.
    Schlimm genug, dass es zu solchen Verzögerungen kommt, weil ein Gericht die Cam erst (zu) spät auswertet. Doch einem Gericht das nachzuweisen und daraus quasi eine Gegenrechnung aufzumachen, wird mehr als schwer werden.
    Ich sage das nicht ohne Grund. In einem mir bekannter Fall wurde die Gegenklage gar nicht erst zugelassen.

    Da kann ich mich nur allen anderen im Forum anschließen und alle Daumen drücken.

    Doeffi
    Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion wissend zu sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hoko“ () aus folgendem Grund: Name verlinkt

    Meine Dashcam hat vor Kurzem eine Straftat aufgeklärt.

    Ich bin von Zuhause gestartet um meine Tochter vom Kindergarten abzuholen. Um auf die Hauptstrasse fahren zu können muss ich natürlich den Verkehr passieren lassen. 2 Motorroller düsten dabei an mir vorbei, mit 4 Jugendlichen, ohne Helm, viel zu schnell, keine Nummernschilder an den Rollern, trotz Wärme sehr vermummt. Der letzte Passagier hatte dabei einen neuwertigen Laubbläser auf dem Rücken geschnallt gehabt. Dies alles kam mir sehr suspekt vor. Nach fünfhundert Metern wird die Hauptstrasse wartepflichtig, aber die beiden Rollerfahrer fuhren mit fast gleicher Geschwindigkeit drüber. Ich habe die Sequenz sicherheitshalber abgespeichert, mit dem Auto hätte ich sie eh nicht mehr verfolgen können und fuhr daher in die andere Richtung.
    Dennoch liess mir das keine Ruhe und schrieb meine Begegnung auf Facebook in der Gruppe "Wir in Slangerup" (natürlich in Landessprache, dänisch). Ich schrieb, dass ich ein Video von der Fahrt habe, aber diese nicht öffentlich zeige um niemanden bloss zu stellen. Und in der Tat hatte ich den richtigen Riecher, denn fast gleichzeitig schrieb ein anderer Nutzer, dass bei seiner Motocross-Bahn im Wald eingebrochen wurde und u.a. neuwertige Laubbläser gestohlen wurden. Der Eigentümer hat sich dann bei mir gemeldet und ich kam dann mit dem Video zu ihm. Als Dank gab es eine gute Flasche Rotwein. Zur Polizei wollte er dann erstmal nur gehen, wenn man die Täter nicht einwandfrei identifizieren kann. Er hat nämlich die Vermutung, dass es durchaus sein kann, dass es "Freunde" von seinem Sohn sind, er war sich sogar ziemlich sicher.

    Mal schauen ob es ein Happy End gibt.
    Ach du meine Güte, das ist ja was.

    Aber weißt du, was ich darüber denke?

    Wir könnte richtig viele Straftaten aufklären, wenn jedes Auto eine Dashcam hätte und alle auch bei abgestellten PKW aufzeichnen würden.
    Passiert eine Straftat, könnte die Polizei bei dem PKW Halter mit Dashcam anfragen, ob sie das Video zur Tataufklärung bekommen, denn Täter müssen so gut wie immer an irgend einem geparkten Auto vorbei, um zum Tatort zu kommen.