Eigenes Fahrverhalten, seit Dashcam eingebaut

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ich hätte auch sagen können ich bin Bleifuß gefahren. :P
    Da ja öffentlich steht, was ich für ein Auto habe, kann sich ja jeder denken was das bedeutet. Von daher egal. :D
    Aber ich kann dir dann noch zwei nette Zahlen nennen.....300 km Strecke....60 Liter verbrauch.
    Das ist der Grund wieso ich eigentlich immer gemütlich fahre. Nur es war spät, die Kontaktlinse hat gejuckt und ich wollte so schnell wie möglich heim. :D

    Trymon schrieb:

    Aber ich kann dir dann noch zwei nette Zahlen nennen.....300 km Strecke....60 Liter verbrauch.

    Das ist ja mal ne Ansage. Bei mir würde stehen 400km und 60 Liter sind weg, also bei Vollgas!
    Aber da geniesse ich dann doch lieber das angenehme Fahren, mit ev. kurzen Zwischenspurts, falls notwendig und komme dafür im Schnitt 670 km weit! :D
    Bei mir hat sich rein garnichts geändert. Ich bin eh schon seit Jahren einer der Sofa-Fraktion, auf Deutsch gesagt : Hauptsache gemütlich und bequem unterwegs ohne Stress und Hektik.

    Das heisst aber nicht, das ich schleiche ! Im Gegensatz zu vielen anderen weiss ich nämlich wo das Gaspedal sitzt. Zügig auf Tempo kommen und dann gleiten ist meine Devise. Spart zudem auch einiges an Sprit. ;)



    Gruss,
    Axel.
    .
    Meister Yoda: Die andere Seite seehr dunkel ist !
    Obi Wan Kenobi: Kann bei Toastbrot schon mal passieren...


    .
    Auch nach jetzt einem Jahr Dashcam hat sich meiner Meinung nach nichts an meinem Fahrstil geändert... bin eh ein recht gelassener Fahrer, nach fast 8 Jahren (Straßen)Verkehr in BKK kann einen hier nicht viel aufregen; und erst recht kein Stau.
    Grüße hoko
    Es ist fast wie im richtigen Leben... darum heißt das hier auch Erde und nicht Paradies!

    geht mir genau so,
    ob bkk oder pg, da ist nicht viel unterschied.
    ich finde auch, mit den jahren wird man gelassener und
    wenn die tuktuks,oder, noch schlimmer, die mopeds alles mißachten was es zu mißachten gibt,
    kann´s nicht mehr schlimmer kommen.
    am schönsten fährt es sich meiner meinung nach in new sealand und down under.
    da muß man nur im milkbelt auf die milk trains aufpassen und in d.u. auf die road trains.
    sasha
    Anfangs habe ich mit Kamera mehr auf meine Fahrweise geachtet. Groß geändert hat sich nach über 20 Jahren Fahrpraxis kaum etwas. Die große "Unruhe" ist bereits verflogen. Ein Tempomat ist natürlich etwas feines. Da entfällt auch der psychologische Druck des Dränglers, der einen manchmal unbewußt schneller werden läßt.
    Gruß Frank
    @hoko:
    Flippst Du da gerade im Knast aus?
    Also mein Anwalt "Gerber" ist mit seinem Porsche auf der Hinfahrt zum Prozess entschieden zu dicht aufgefahren.
    Was sollte ich machen? Er war meine einzige Hoffnung.
    Auf der Rückfahrt fragte mich Anwalt "Gerber": "Merken Sie etwas Herr Noeske?"
    Ich sagte: "Nein."
    Anwalt: "Ich fahre nicht mehr so dicht auf."

    @Frank:
    "Anfangs habe ich mit Kamera mehr auf meine Fahrweise geachtet."
    Das ist unerlaubt doppelsinnig!!!
    @Paradisvogel:
    Magst nen Uhrknall?
    Nichts für Ungut, aber ich mag Verkehr.

    Zur Fahrweise: Ein Nachbar von mir (Unfallforscher) eräuterte mir, dass man bei 50% der Polizeifahrzeuge Datenrekorder eingebaut hatte. Daraufhin hat sich die Unfallquote bei 100% der Polizeifahrzeuge deutlich reduziert.
    ???

    clip schrieb:

    Zur Fahrweise: Ein Nachbar von mir (Unfallforscher) eräuterte mir, dass man bei 50% der Polizeifahrzeuge Datenrekorder eingebaut hatte. Daraufhin hat sich die Unfallquote bei 100% der Polizeifahrzeuge deutlich reduziert.
    ???

    Warum nicht? Müsste man einen Psychologen dazu befragen.
    Gruß Frank

    BluePearl schrieb:

    den satz versteh ich nicht

    Das Jahr hat 52 Wochen.
    Bei der MPI musst 52 Mal im Jahr ohne §Vorankündigung§ unter 4 Augen pissen.
    Dann kannst Du weiter auf der Autobahn die Lichthupe betätigen.

    Also ich nenn das Pschyohologisch onewallfree.

    Wustest Du eigentlich warum reich behangenge Frauen Männer haben?

    Wirklich BESTE Grüße

    Detlev
    Seit einiger Zeit ist mir die Unaufmerksamkeit vieler Autofahrer aufgefallen. Seit Monaten steigt die Anzahl kleinerer Fehlverhalten wie z.B. nicht blinken beim Abbiegen, Schwierigkeiten die Spur zu halten, unüberlegte Fahrmanöver, etc..
    Ich beobachte das schon etwas länger und ich denke ich habe den Übeltäter gefunden.
    War es früher sehr einfach während der Fahrt eine SMS zu schreiben oder jemanden anzurufen, ohne den Blick von der Straße zu wenden (Ja, das habe ich auch gemacht, aber nur solange bis es verboten war!), geht das heute mit den Smartphones nicht mehr. Durch das Streichen über dem Display wird man gezwungen darauf zu schauen. Dies ist das gleiche Problem beim Touschscreen-Navi im Auto. Das lenkt alles ab auf einem erschreckendem Niveau.
    Mein Smartphone liegt nun im Auto außerhalb meiner Reichweite wenn ich fahre, so dass ich mich selber zwinge anzuhalten um es zu holen. Eine sehr gute Idee.
    Es ist zwar wunderbar mit dieser tollen Technik, aber sie ist absolut ablenkend während einer Autofahrt. Hat alles Vor- und Nachteile.

    GT-FK10 schrieb:

    Dies ist das gleiche Problem beim Touschscreen-Navi im Auto. Das lenkt alles ab auf einem erschreckendem Niveau.

    Sehe ich auch so. Neulich habe ich einen Beitrag im Fernsehen gesehen, bei dem durch mehrere - an Frauen und Männern mittels Kamera dokumentierten Versuchen - nachgewiesen wurde, dass alles Mögliche vom Straßenverkehr ablenken kann. Beispielsweise Essen oder (Wasser-)Trinken. Aber auch (Streit-)Gespräche lenken enorm ab.
    Ich halte zum Essen oder Diskutieren am nächsten Rastplatz.
    Als Physiker kann ich nachrechnen, dass "Halber Tachowert" als Abstand nur geringe Reserven beinhaltet. Eine halbe Sekunde kann dann über Leben und Tod entscheiden.

    Was ich weiter oben über Bezug auf "52 Wochen" geschrieben habe bezog sich auf den Schwachsin MPU. Der jeweilige Psychologe erstellt nach 52 Wochen nachgewiesener Abstinenz ein positives Gutachten - ansonsten ist das Gutachten definitiv negativ. Im Bekanntenkreis wurde mir mehrfach darüber berichtet. So wie ich meine obigen Kommentare verfasst habe, ist das allerlings nicht leicht verständlich. Entschuldigung.

    Zum Thema: "Eigenes Fahrverhalten, seit Dashcam eingebaut": Mein Verhalten hat sich seit dem Dashcameinbau (1996) wenig verändert. Ich hupe vielleicht etwas mehr, aber ansonsten hat sich nichts geändert.

    Grundsätzlich glaube ich jedoch, dass sich viel mehr Autofahrer an die StVO halten würden, wenn sie wüssten, dass ihr Verhalten jederzeit nachgewiesen werden könnte.

    In Russland fahren ca. 90% der Autofahrer mit Dashcam. Als Grund gaben die meisten an, dass sie sich vor Übergriffen durch die Polizei und Möchtegernpolizisten schützen wollen.

    In Deutschland sind die Übergriffe vielleicht nicht so häufig wie in Russland, aber immer noch unsinnig kriminell.

    Wie gesagt, drei Polizisten konnte ich mit meiner Dashcam vor Gericht erfolgreich der Falschaussage überführen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „clip“ ()

    Hatte auch schon einen Unfall, bei welchen ein Polizist etwas zitierte, was nicht gesagt wurde und er auch nicht hätte hören können selbst wenn es gesagt worden wäre.

    Ausserdem könnte man mit Dashcams die Mitschuld bei Auffahrunfällen nachweisen und Betrügereien verhindern/aufdecken.
    Gruß Frank
  • Dies ist eine Werbeanzeige da Sie das Forum als Gast besuchen. Für registrierte User ist das Forum werbefrei.