Die A-rival Small ist nun da. Nun geht los

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die A-rival Small ist nun da. Nun geht los

    Hallo,
    nur ein kleiner Zwischenstand: heute erhielt ich die Dashcam samt Micro-SD-Karte.

    Hab schon mal rein geschaut. Ist kleiner als vermutet. ok, die Abmaße hate ich ja vorher gesehen, aber irgendwie (wahrscheinlich aus Gewohnheit) habe ich noch die Navi-Größe in Erinnerung bei allem, was dann an der Scheibe ist.

    Die Anleitung habe ich kurz gelesen. Da steht nur (außer, ich war zu dämlich das zu finden) drinnen, wie man irgendetwas einstellt, Fotos machen kann usw.
    Was ich Dummie :S nun vermisse ist eine Schrittweise Erklärung, wie das Teil laufen soll. Also was ich vorher einstellen muss, quasi eine Reihenfolge der Benutzung. Ich will aber, wenn ich sie in kürze teste, sie einfach mal an die Scheibe klemmen, und das Ladekabel im Auto einstecken. Entweder zeigt sie mir dann ein Einstellungsmenue an, oder sie zeichnet sofort auf. Bin gespannt. :)

    Liebe Grüße

    Shania
    Hallo Shania,

    bei der A-rival CQN6 ist die mitgelieferte Anleitung sehr sparsam gehalten, eine ordentliche Anleitung gibts nur online. Lade dir doch die Anleitung für die Small doch auch online herunter. Hier bei Conrad: produktinfo.conrad.com/datenbl…MALL_AUTOKAMERA_de_en.pdf

    Berichte doch mal bitte, wie die Bildqualität der Small ist, ich spekuliere nämlich auch mit der Small als Zweitkamera (bzw. als Erstkamera für den Zweitwagen), da ich nicht nochmal 130 € ausgeben will.

    Achja: ich hatte noch gar nicht erwähnt: schön, dass du hergefunden hast.


    R
    Hallo,

    vielen Dank für die Anleitung, die ich mir gerade ausdrucke und dann durchlesen werde.

    Ok, ich habe heute die erste Fahrt mit dem Teil gehabt. Es war bzw. ist relativ trübe, teilweise leicht nebelig. Die meisten Fahrzeuge kamen mir mit Licht entgegen, was sehr spiegelte.

    Also: Ich habe alles so gelassen, daß Teil in den Strom und an die Scheibe unter den Spiegel geklemmt, und bin losgefahren, und sie hat aufgenommen.

    Ich habe mich sehr zusammengerissen, während der Fahrt nicht über die zahlreichen Vorfahrtnehmer und Schleicher zu meckern, was ich sonst nämlich immer tue... :P
    Das hätte ich aber ruhig gekonnt, denn der Ton war (zumindest so, wie ich ihn gelassen habe) sehr schlecht. Ich hatte CD an, und die hört man kaum, obwohl die recht laut war. Dann muss ich noch sagen, daß meine Windschutzscheibe ganz leicht getönt ist, was ich normal nicht merke, es kann hier aber eine Rolle spielen, weil es ja auch trübe war. Das Amaturenbrett spiegelte auch leicht gegen die Scheibe, was ich später am Video sah.
    Ich habe nun Folgendes ALLERDINGS unter unveränderten Einstellungen wie ich sie bekam und den oben beschriebenen Gegenebheiten festgestellt:

    1. Anstatt einer großen Videodatei hat sie 10 x 3,20min lange Dateien angelegt. Ist das normal, oder lag das an der Standarteinstellung?
    2. Ton (wie oben beschrieben) eher leise und gedämpft
    3. Licher entgegenkommender Fahrzeuge spiegeln, blenden sehr, wenn die Fahrzeuge weiter weg sind. Das ist übertrieben (meiner Meinung nach), denn es war ja hell und so sah es nun mal in natura nicht aus. Aber das kann auch an der Einstellung liegen. Teilweise gab es bei den Lichtern einen Rose-Blauschein, der blinkte, als wenn die Polizei mit Sirene kommt, was nicht der Fall war
    4. Bildqualität: Wo die Bäume sind, sah man ein Flimmern, Krisseln, so wie bei einer alten VHS.

    Das kann wie gesagt alles ein der Einstellung und dem trüben Wetter liegen.
    Wenn Ihr mir sagt, wie das geht (ich kenne das ja nur von Bildern). Kann ich auch gerne hier ein Video von heute morgen hochladen.

    Liebe Grüße Shania
    1) ist normal. Die Segmentlänge kann man normalerweise einstellen (1,3,10 min oder so. Je nach Kamera etwas unterschiedlich). Das ist so, das die ältesten Segmente überschrieben werden können, wenn die SD-Karte voll ist. So wird keine neu Aufnahme 'verpasst'. Bei einer große Datei würde ja gleich alles überschrieben.
    Mit dem RegistryViewer zum Beispiel, kann man die Segmente zu einer großen Datei zusammensetzen. Wenn man sie dann weiterbearbeiten möchte.
    2) Der Ton der meisten Kameras ist eher als schlecht zu bezeichnen. Damit stehst du nicht alleine da. Meist werden mehr Hintergrundgeräusche als Sprache oder Musik aufgenommen. Und das auch noch von schlechter Qualität. Ist bei mir genauso.
    3) Bei der Überblendung der Scheinwerfer kannst du mit der Grundhelligkeit experimentieren. Meist EV-Einstellung genannt. Hier kannst du das gesamte Bild etwas heller oder dunkler halten. Mußt du schrittweise ausprobieren. Bei schlechten Witterungsverhältnissen haben aber die meisten (preiswerteren) Kameras Probleme. (Aber auch die teureren sind nicht immer verschont). Manche Kameras haben auch noch eine spezielle Einstellung hierfür, die aber auch nicht immer Abhilfe schafft.
    4) Das werden wahrscheinlich Kompressionsartefakte sein. Mehrere Bildpunkte werden zu einem großen mit gleicher Farbe zusammengefaßt, um Speicherplatz und die zu verarbeitende Datenmenge zu reduzieren. Der Videochip würde sonst zu viel Energie benötigen und zu warm werden. Oder er kann einfach keine größeren Datenmengen verarbeiten. Auch dieses Problem haben alle Kameras. Die einen mehr, die anderen weniger.

    Ein Video mußt du bei YouTube hochladen. Hier kannst du es dann einfach 'einbinden' (Das 'Play' bzw. 'Video' Zeichen direkt oben anklicken und dann den YT-Link eingeben)
    Videos kannst du in dem Bereich Videouploads hinterlegen. Da finden es andere Besucher schnell, um sich ein Bild von der Qualität machen zu können.

    Alternativ könntest du auch zunächst Standbilder ausschneiden und hochladen. Auch wenn das nicht ganz so aussagekräftig wäre.

    Edit:
    zu den Spiegelungen: Hier würde nur ein Polfilter helfen, den man vor die Linse 'bastelt'. Ist hier im Forum bereits mehrfach beschrieben worden.



    [url=http://www.fotos-hochlade…="max-width:480px" /></a>[/url]

    Danke! Wenn ich die Helligkeit einstelle, muss ich das aber jedes Mal wieder neu, oder? Ich denke, wenn das Teil nicht am Strom ist, wie es die Veränderung ja wohl nicht speichern?

    Komisch, das hier mit den Bildern, erst ging es nicht, plötzlich wird eines angezeigt. Aber eines ist besser als keines ^^
    Das ist quasi vom Monitor abfotografiert. Man sieht, wie sich das Amaturenbrett spiegelt, was an der dämlichen Scheibe vom Golf liegt. Das sah ich aber (da zu klein im Monitor) erst hinterher.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Shania“ ()

    Die Einstellungen, die du in der Kamera hinterlegst bleiben gespeichert. Auch nach dem Ausschalten und Wiedereinschalten hast du deine Einstellungen wieder parat.
    Das muß nicht jedesmal gemacht werden.
    Die Spiegelungen sind leider normal (suche mal nach Polfilter hier im Forum ;) )

    Der Link des Bildes scheint nicht zu stimmen. Ich sehe zwar ein Bild, kann es aber nicht vergrößern.
    (Übrigens wenn du mit der Tastenkombination 'ALT' + 'DRUCK' einen Screenshot machst, wird nur das aktuelle Fenster genommen.)
    Leider sind, wenn ich auf die Bilder klicke, nur die Thumpnails - also die kleinen Vorschaubilder - des ersten Bildes hinterlegt.

    Was ich aber so erkennen kann sieht eigentlich ganz normal aus.
    Auch wenn die Kameras mit 'FullHD' angepriesen werden, sind sie in Wirklichkeit weit von dem entfernt, was man eigentlich unter (Full)HD versteht.
    Ein richtiger HD-CamCorder ist da um Welten besser. Das kann man leider nicht vergleichen. Paßt ja schon von der Größe und vom Preis nicht. ;)
    Die Grundhelligkeit deiner Kamera könnte aber ein wenig runtergeregelt werden.
    Der Himmel neigt schon etwas zum überblenden.
    Oder neige die Kamera mal etwas runter, das du mehr Straße und weniger Himmel im Bild hast. Das könnte auch schon helfen.

    Das ist alles ein versuchen und tüfteln, bis man die richtige Position und Einstellung heraus hat. Zum Glück ist das aber nur am Anfang so. Wenn man es einmal hat, dann ist es ja auch gut.
    Ich sag mir immer: So lernt man seine Kamera am besten kenne und zu benutzen. :P
    Genau so sehe ich das auch! :)
    Bei meinem Golf 6 ist das Blöde die Scheibe, die relativ lang ist. Beim Golf 4 meiner Mutter ist das schon anders. Da werde ich das nächste Mal testen.
    Den Himmel hatte ich wohl mit drauf, um auch die Häuser in den Orten zu sehen. War ein dummer Versuch, aber wenn ich in die Urlaubsstädte fahre will ich die ja gerade sehen, um das festzuhalten.

    Danke für den Tipp mit der Helligkeit. das stelle ich anders ein.
    OK, ich probiere das mal aus. Ich befürchte nur, daß, wenn ich sie weiter nach unten neige, dann mehr von der Lüftungsspiegelung vom Armaturenbrett zu sehen ist. Und die sehe ich ja leider erst hinterher.
    Leider wird es etwas dauern, bis ich die nächste Fahrt (bei Tageslicht) machen kann. Innerhalb der Werktage sehe ich ja nicht mal mein Fahrzeug noch im hellen...
    Ich werde das Teil aber am PC anschließen, und dann mal mit dem Menue herum probieren.
    Genau, lerne erstmal die Menüpunkte und die Auswirkungen kennen.
    Du kannst ja auch ohne Auto die Kamerafunktionen ausprobieren.

    Das ist immer etwas mühsam, hilft aber die, für dich optimale Einstellung zu finden.
    Viel Spaß trotzdem. ;)

    Der Einwand von @hoffeck war übrigens sehr wichtig. Eine zu dunkle Grundeinstellung ist natürlich kontraproduktiv für Nachtaufnahmen!
    Also, ich habe das mal getan. Man, das ist aber nicht ohne. Immer drückt man Menue wenn man dieses Seitensymbol liks mittig drücken muss, und die Pfeile ... alles sehr klein. Na ja, ich bin ja selber Schuld, ich hätte das ja nachlesen können. Aber ich dachte "Leaning by doing".

    Ich habe aber noch eine Frage zur Aufnahmedauermöglichkeit bei 32 MB. Also quasi, was spielt eine Rolle. In meinen ersten Kaufentscheidungsthread hat mir ja schon jemand etwas zu der MP-Einstellung gesagt.

    Aber kann jemand, der die Kamera hat sagen, in welcher Einstellung man wie lange aufzeichnen kann?

    Und Spielt die Auflösung /Qualität, die bei mir auf "normal" steht hierbei auch noch eine Rolle?

    Das wäre für mich sehr interessant, weil, wenn ich meine langen Tagestouren mache, und das Teil erst nehmen will, um die Landschaft ab einem gewissen Punkt auf jeden Fall sicher zu filmen, mus ich wissen. ob ich wegen der Aufzeichnunglänge dann wirklich zu Beginn der Fahrt das Ding schon einschalten darf, oder ob ich Speicherplatz schonen, und das erst am meinem Wunschmussaufzeichnepunkt einstöpseln soll.
    Du mußt unterscheiden zwischen Fotoauflösung und Videoauflösung.
    Die Fotoauflösung ist tatsächlich nur für den Fotomodus und hat nichts mit den Videos und der möglichen Aufnahmelänge zu tun.

    Bei deiner Kamera hast du scheinbar nur die Möglichkeit zwischen den Videoauflösungen zu wählen. ( [1080FDH 1920x1080 / 1080P 1440x1080 / 720P 1280x720 / WVGA 848x480 / VGA 640x480 / QVGA 320x240])
    Die ersten 3 sind wahrscheinlich empfehlenswert. Unter 720p würde ich nicht unbedingt gehen.
    Mach doch einfach ein paar Aufnahmen mit den verschiedenen Auflösungen. Dann kannst du doch hochrechnen, wieviele Stunden du auf eine 32GB-Karte bekommst.
    Je höher die Auflösung, desto weniger Stunden hast du zur Verfügung.
    Evtl. macht die Frequenz-Einstellung noch ein wenig aus. Darüber stellst du wahrscheinlich ein ob du mit 25 oder 30 Bildern pro Sekunde arbeitest. 25fps wird eine minimal geringere Speichergröße haben. 30 fps wird ein etwas flüssigeres Bild ergeben. Einfach ausprobieren.

    Bei einer Dashcam werden immer die ersten Aufnahmen gelöscht, wenn die Speicherkarte voll wird.
    Du kannst also die Kamera von Anfang an mitlaufen lassen. Ab dem Zeitpunkt, an dem du die Aufnahmen behalten möchtest, mußt du die Zeit bechten, die du max. zur Verfügung hast. Das mußt du vorab, wie oben beschrieben, ausprobieren.
    Den G-Sensor würde ich vorher abschalten. Wenn er anschlägt (Bodenwelle oder Schlagloch) wird die Datei geschützt abgespeichert und nicht oder erst zu einem späteren Zeitpunkt überschrieben. Du hast dann nicht mehr unbedingt eine durchgängige Videoaufnahme. (Die geschützten Files bleiben länger erhalten oder werden gar nicht überschrieben)
    Bei sowas wie Urlaubsfahrt oder Landschaftsaufnahme, sollte meiner Meinung nach immer der G-Sensor abgechaltet werden.
    Das sind Super Tipps- vielen Dank. Stimmt, wenn man bedenkt wie schlecht die Autobahnen oft sind. Da würde einiges geschützt. ;)
    Es kann sehr gut sein, daß ich da etwas zwischen Videomodus verwechsele. Wie gesagt, ich finde da noch nicht wirklich durch. die Anzeige ist sehr klein, und an der ganze Gedrücke habe sehr oft Tasten verwechselt) habe ich mich auch noch nicht gewöhnt.

    So mit den gestrigen Einstellungen waren die Dateien immer 526 MB (3 min) groß.
    Da 1 MB 1024 GB sind, kann man 32768 MB aufnehmen. das macht 62 x 526 MB á 3 min = 186 min.
    Ok, ich habe nun Diverses verstellt, aber nichts an der Auflösung (bisher) Dann müsste das ja noch so sein.
    Richtig beim Fahren testen dauert ja nun erst mal wieder..