Dash Cam Gründe ....

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Dash Cam Gründe ....

    Moin

    Gründe für eine Kamera - denke mal das die für jeden eigene Gründe hat? Leider hat sich das Verhalten im Straßenverkehr deutlich geändert, leider nicht zum besten?

    Blinken - warum? Bremsweg - was ist das? Es gibt wohl etliche Gründe, sich mit einer Kamera zu schützen, ob es klappt bleibt abzuwarten?

    Meine Gründe waren Situationen, die sehr gefährlich waren. Überholen und sich sofort vor den Wagen zu setzen - in den Bremsweg - und zu bremsen, weil ein sich Stau
    bildete und dies bei 120Km/h.
    Fahrzeuge, die mit Kindern vollbesetzt waren, auf der rechten Spur (BAB), Blinker raus und sofort auf die mittlere Spur ziehen - wo man selbst mit ca. 150Km/h ankommt, blieb nur Vollgas und nach rechts ausweichen, zum Glück ohne Verkehr dort.

    Lastwagen die einfach aus der entgegenkommenden Seite abbiegen und einem direkt vor das Fahrzeug fahren und dabei auch noch hupen .....
    Fußgänger, die aus Protest(?) direkt vor das Auto springen und einem auch noch drohen ....
    Fahrzeuge, die einem Nachts auf der eigenen Spur entgegen kommen und einem mit Schläge gedroht wird, wenn man nicht platz macht - zig Beispiele könnte ich aufzählen, um meinen Entschluss zu zeigen.

    Scheinbar wissen nur wenige, das ein Fahrzeug zu bewegen von Anfang an ein Tun ist, das volle Konzentration erfordert. Sonst wird es zur Waffe.

    Wünsche allen entspannte Fahrten ohne Probleme.

    C3_454
    @C3_454,

    ja, es gibt viele Gründe eine Cam mitzuführen.

    Im Übrigen gehe ich mit Dir einig, dass die Sünden der Autofahrer nicht nur unverständlich, sondern durch zu wenig Konzentration hervor gerufen werden.
    Doch die von Dir als wichtig angesehenen möchte ich um einen ergänzen: ABSTAND!

    Erst vor ein paar Wochen ist mir einer der üblichen 40-Tonner, auf einen dreiviertel km, bei ca 75 km/h, mit ca 5,00 m Abstand gefolgt.
    Ich war nicht mal in der Lage, ihm mit den Bremslichtern einen Hinweis auf mehr Abstand zu geben. Denn bei den genannten 5,00 Metern wäre es ihm aus seiner Sitzposition nicht möglich gewesen, sie überhaupt zu sehen. Ein Auffahrunfall wäre ggfls. das Ergebnis gewesen. Die Schuldfrage wäre zwar meinerseits über die Rear Cam zu beweisen gewesen, doch der Schaden wäre erst einmal da.

    Weshalb ich das hier noch einmal zum Besten gebe?
    ​Weil ich jeher die Meinung vertrete, dass eine Front Cam nur die halbe Miete ist. Eine Rear Cam ist ebenso wichtig!
    Denn ich stelle immer wieder fest, dass oft mehr Gefahren von hinten lauern als von vorn.

    Gruß
    Doeffi
    Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion wissend zu sein.
    Deswegen wäre z.B. ein besonderes Feature bei einer neuen DC mal was neues.
    Und zwar wenn man 2 gleiche DCs koppeln könnte. So, das im Falle eine Szene man gespeichert haben möchte gleich beide die Szene gleichzeitig speichern.
    Hoffe man versteht was ich meine?
    @Batimus,

    nun, ich bin der Meinung, dass bei der Kombination Front- und Rückkamera - wie bei meiner Vico 5 - auch geschieht, sobald ich die Speichertaste betätige.
    Schließlich werden die Sequenzen beider Cams gleichzeitig aufgenommen und auch nacheinander abgespeichert und angezeigt.

    Selbst hatte ich bislang weder Veranlassung es tun zu müssen, noch habe ich es aus Neugier ausprobiert.
    Doch das wäre m. E. mal eine Frage an unsere Experten Torsten und Steve. Vielleicht lesen sie mit!

    Gruß
    Doeffi
    Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion wissend zu sein.
    Ich weiß nicht ob man mich da richtig verstanden hat?

    Was ich meinte sind 2 gleiche DC, nehmen wir als Beispiel die A119S. Zuerst hatte man sich mal für diese entschieden und sie vorne installiert, einige Zeit später denkt man sich, man könnte sich ja noch eine für hinten kaufen.

    Nun kauft man sich eine Zweite, installiert sie hinten, kann aber nun nicht vorne sitzen und gleichzeitig hinten bedienen bzw. den knopf um Szenen zu speichern drücken.
    Was ich halt nun meine das sie über USB verbunden sind und man nun z.B. vorne den Knopf drücken und beide DCs speichern ihre Aufnahmen.

    Das es bei Dual Kameras funktioniert weiß ich ja. Aber bei gewöhnlichen und gebrauch von 2 gehts ja nun nicht.
    Nice wäre es schon wenn es selbst mit anderen DCs funktionieren würde, aber da bräuchte man wohl erstmal einen gemeinsamen Nenner/Norm für sowas.
    Aber für Firmeneignene DCs sollte sowas doch möglich sein.
    Grundsätzlich ist ja eine DC für hinten auch nicht schlecht. Allerdings besteht dann die Gefahr, dass der Auffahrende, der eigentlich erstmal immer 100% der Schuld trägt, durch die DC-Aufnahme eine kleineren %-Satz der Schuld dann bekommt (z.B. 75%), weil man dann wegen der Aufnahme sehen kann wieso es zum Auffahrunfall kam, z.B. durch einen Spurwechsel, etc..

    Ich fahre lieber nach dem Motto: Guck nach vorn, und alles was hinten ist ist egal solange es nicht blau blinkt und Sirenen hat. :) Im Notfall kannst Du ja auch nicht sagen "oh, ich mache lieber keine Vollbremsung und fahre das Kind über damit mein Hintermann noch bremsen kann… :)
    Naja, fader Beigeschmack bei "Im Notfall kannst Du ja auch nicht sagen "o, ich mache lieber keine Vollbremsung und fahre das Kind über damit mein Hintermann noch bremsen kann...""
    Leg ich eine Vollbremsung hin und der Hintermann fährt auf, katapultiert mich nach vorne womit ich das Kind trotzdem erwische. :/

    Aber natürlich hat jeder so seine Gründe für eine Heckkamera. Mir sind halt teilweise mehr hinter mir geschehen als vor mir.
    Zudem läßt sich mit einer Heckkamera eine etwas bessere Darstellung des Geschehens dokumentieren. Und ja das Risiko das es zu einer Teilschuld kommt ist immer gegeben. Ob mit oder ohne DC.
    @Admin,

    nein - sicherlich nicht automatisch.
    Im Grundsatz gilt allerdings: "Wer auffährt hat Schuld!"
    Doch auch nur dann, wenn nachgewiesen werden kann, dass es wegen eines zu geringen Abstandes zu einem Auffahrunfall kam. Heißt auch - wenn ich zu einer Notbremsung gezwungen bin und der Hintermann fährt auf, trägt er in jedem Falle die Schuld.
    Wechselt allerdings jemand die Fahrbahn indem er in eine Lücke zwischen zwei Fahrzeugen fährt und verkürzt damit dem Hintermann damit den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand, trägt er mit Sicherheit die Schuld.
    Letzteres etwas, was täglich hundertfach auf unseren AB und Straßen passiert.

    Gruß
    Doeffi
    Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion wissend zu sein.
    Also ich fahre die Dashcam weil mir inzwischen 3mal jemand von hinten draufgefahren ist.

    2mal war es so das ich ganz langsam - immer wieder mit stehen - rückwärts auf einem Parkplatz aus einer Parklücke herausgefahren bin. Von hinten kam jemand der nicht angehalten hat und einfach draufgefahren ist obwohl ich in dem Moment stand. In beiden Fällen hieß es das der Zurückfahrende nicht achtsam genug gewesen wäre. Mit Dashcam hätte ich zeigen können das ich stand und wie es hinter mir ausgesehen hat.

    Beim dritten Mal stand ich in Vorwärtsfahrt um den Gegenverkehr durchzulassen. Da ist mir ein Motorradfahrer draufgeknallt. Der hat GsD zugegeben das er gepennt hat. Mit Dashcam wäre in der Situation nicht viel gewesen denn das Auto war noch keine 24 Std. alt und es war die erste Probefahrt. Bei einem neuen Auto hat man erst einmal anderes zu tuen als die Dashcam zu montieren.